Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Starker Wind lässt Kran einstürzen – 18 Tote
Nachrichten Panorama Starker Wind lässt Kran einstürzen – 18 Tote
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:02 14.04.2016
Mehrere hundert Helfer waren im Einsatz, um die Toten und Verletzten aus den Trümmern zu bergen. Quelle: EPA/STR CHINA OUT
Anzeige
Dongguan

Beim Einsturz einer Kranbrücke durch stürmische Winde sind auf einer Baustelle in der südchinesischen Stadt Dongguan 18 Menschen ums Leben gekommen. 51 Menschen wurden verletzt, davon fünf schwer, wie die Stadtregierung am Donnerstag berichtete. Der schätzungsweise 80 Tonnen schwere Kran stürzte auf zweistöckige, vorübergehende Unterkünfte aus Containern, in denen 139 Arbeiter waren, als das Unglück am Mittwoch passierte.

Einige hundert Bergungskräfte waren im Einsatz, um Opfer aus den Trümmern zu ziehen. 18 Verletzte lagen am Donnerstag noch im Krankenhaus. Bei dem schweren Gewitter hatten sich Winde mit einer Geschwindigkeit bis zu 100 Stundenkilometer entwickelt.

Die Baustelle auf dem Gelände einer Fabrik im Stadtteil Mayong gehört der Fourth Harbour Engineering Company, einem Tochterunternehmen der China Communications Construction Company. Die Stadtregierung hat Ermittlungen eingeleitet, wie es zu dem Unfall kommen konnte.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Panorama Razzia in Berlins größtem Bordell - Ermittler fühlen sich an Al Capone erinnert

Nach der Razzia in Berlins größtem Bordell Artemis haben die Ermittler ihre Ergebnisse präsentiert. Um die Dimensionen des Falls zu verdeutlichen, erinnerten sie an einen der bekanntesten Verbrecher des 20. Jahrhunderts: Al Capone.

14.04.2016

Sie waren mehr als nur gute Freunde: Aus verschmähter Liebe hat eine heute 18-Jährige ihre Ex-Freundin getötet. Das hat sie am Donnerstag zum Prozessauftakt in Münster gestanden.

14.04.2016

Die mutmaßliche Geiselnahme in einer Wohnung in Schkeuditz bei Leipzig ist beendet. Nach etwa dreieinhalb Stunden habe der Mann, der sich mit mehreren Männern, einer Frau und Kleinkindern in der Wohnung verschanzt hatte, aufgegeben, teilte die Polizei mit.

14.04.2016
Anzeige