Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Starker Wind lässt Kran einstürzen – 18 Tote

Südchina Starker Wind lässt Kran einstürzen – 18 Tote

Bei einem Kran-Einsturz im südchinesischen Dongguan sind 18 Menschen ums Leben gekommen. Heftige Winde hatten den etwa 80 Tonnen schweren Kran zum Umkippen gebracht.

Voriger Artikel
Ermittler fühlen sich an Al Capone erinnert
Nächster Artikel
"Rosalinda" bekommt neues Zuhause

Mehrere hundert Helfer waren im Einsatz, um die Toten und Verletzten aus den Trümmern zu bergen.

Quelle: EPA/STR CHINA OUT

Dongguan. Beim Einsturz einer Kranbrücke durch stürmische Winde sind auf einer Baustelle in der südchinesischen Stadt Dongguan 18 Menschen ums Leben gekommen. 51 Menschen wurden verletzt, davon fünf schwer, wie die Stadtregierung am Donnerstag berichtete. Der schätzungsweise 80 Tonnen schwere Kran stürzte auf zweistöckige, vorübergehende Unterkünfte aus Containern, in denen 139 Arbeiter waren, als das Unglück am Mittwoch passierte.

Einige hundert Bergungskräfte waren im Einsatz, um Opfer aus den Trümmern zu ziehen. 18 Verletzte lagen am Donnerstag noch im Krankenhaus. Bei dem schweren Gewitter hatten sich Winde mit einer Geschwindigkeit bis zu 100 Stundenkilometer entwickelt.

Die Baustelle auf dem Gelände einer Fabrik im Stadtteil Mayong gehört der Fourth Harbour Engineering Company, einem Tochterunternehmen der China Communications Construction Company. Die Stadtregierung hat Ermittlungen eingeleitet, wie es zu dem Unfall kommen konnte.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama
Familiendrama mit sechs Toten in Österreich

Ein Familiendrama erschüttert Österreich. Eine Frau soll mehrere Angehörige erschossen haben.