Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Sylvie van der Vaart beichtet Seitensprung
Nachrichten Panorama Sylvie van der Vaart beichtet Seitensprung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:44 27.11.2013
Hat ihren Ex-Mann Rafael vor Jahren betrogen: Sylvie van der Vaart. Quelle: dpa
Anzeige
Berlin

Die Moderatorin Sylvie van der Vaart (35) hat öffentlich einen Seitensprung gestanden. In einem Interview mit dem Magazin „Closer“ gab sie zu, ihren Ex-Mann Rafael (30) vor drei Jahren mit einem Piloten betrogen zu haben. „Ich hatte Krebs und noch dazu einen verstümmelten Körper durch die Operation“, beschreibt die Moderatorin ihre Minderwertigkeitsgefühle zu dieser Zeit. Die gebürtige Niederländerin war 2009 an Brustkrebs erkrankt und erfolgreich operiert worden.

Der Mann habe ihr stundenlang zugehört und so seien sie sich näher gekommen. „Eins kam zum anderen, und bevor ich es richtig begreifen konnte, waren wir im Hotel, und es war passiert.“ Ihr Ex-Mann sei Silvester 2010 dahintergekommen und sie hätten sich ausgesprochen, sagte die 35-Jährige. Der Pilot belästige sie allerdings noch immer. „Ich habe wirklich Angst“, sagte die Moderatorin in dem Interview.

Ihre offizielle Trennung hatten die van der Vaarts im Januar bekanntgegeben. Dennoch denke sie jeden Tag liebevoll an den Fußballer, sagte van der Vaart in einem Interview der Zeitschrift „Bunte“. „Wenn ich an ihn denke, kommt ein Lächeln auf mein Gesicht.“ Er werde immer einer der wichtigsten Männer in ihrem Leben sein. Der HSV-Profi erwartet mit seiner neuen Lebensgefährtin Sabia Boulahrouz, die einmal eine enge Freundin Sylvies war, eine Tochter.

Sylvie van der Vaart glaubt nach eigenen Worten fest daran, dass einmal eine funktionierende Patchwork-Familie um ihren gemeinsamen Sohn Damian (6) herum entsteht. „Wir müssen uns nicht alle überschwänglich lieben, aber respektvoll miteinander umgehen“, sagte sie. Einen neuen Partner suche sie derzeit nicht. „Als prominente Frau hat man es schwer, jemanden kennenzulernen“, sagte die Moderatorin. Und nach ihren jüngsten Erfahrungen falle es ihr doppelt schwer, sich auf jemanden einzulassen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Beim Kentern eines Flüchtlingsbootes vor den Bahamas sind nach Medienberichten mindestens 30 Menschen ums Leben gekommen. Dies berichtete die Zeitung „The Nassau Guardian“ unter Berufung auf die US-Küstenwache.

27.11.2013
Panorama Freispruch für 19-Jährige - Ein Spaß mit tödlichen Folgen

Eine 19-Jährige ist fünf Jahre nach einem bizarren tödlichen Verkehrsunfall freigesprochen worden. Ein junger Mitfahrer war gestorben, nachdem er der Fahrerin eines Autos das Bikini-Oberteil geöffnet hatte und diese durch die Ablenkung einen Unfall verursachte.

26.11.2013

Kundenfreundlichkeit sieht anders aus: Eine ganze Schulklasse muss raus aus dem Zug, weil das Gruppenticket zwar bezahlt, aber nicht entwertet ist. Die Schüler sind empört und die Bahn zerknirscht.

26.11.2013
Anzeige