Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Synchronsprecher von Tom Hanks gestorben

Trauer um Arne Elsholtz Synchronsprecher von Tom Hanks gestorben

Das deutsche Kinopublikum sah Tom Hanks, Kevin Kline oder Bill Murray auf der Leinwand – die Stimme lieh ihnen aber Arne Elsholtz. Nun ist der bekannte Synchronsprecher gestorben.

Voriger Artikel
Schwules Paar darf Baby behalten
Nächster Artikel
"Sexy Cora"-Witwer soll 460.000 Euro bekommen

Für die Augen waren sie Kevin Kline (Ein Fisch namens Wanda), Tom Hanks (Forrest Gump) und Bill Murray (Und täglich grüßt das Murmeltier), für die Ohren waren sie jedoch alle Arne Elsholtz (kleines Bild).

Quelle: dpa

Berlin. Schauspieler Tom Hanks hat seine deutsche Stimme verloren: Synchronsprecher Arne Elsholtz starb am Dienstag in Berlin, wie die Agentur Sprecherdatei der Deutschen Presse-Agentur bestätigte. Elsholtz, Jahrgang 1944, zählte nach Angaben der Agentur zu den bekanntesten deutschen Synchronsprechern. Seine Stimme war unverwechselbar. Er war zum Beispiel Hanks "Forrest Gump" für das deutsche Publikum. "Alle kannten Arne", sagte eine Agentursprecherin am Dienstag.

Bekannt ist er zum Beispiel als Kevin Klines Stimme in der deutschen Fassung der Komödie "Ein Fisch namens Wanda" von 1988. Er synchronisierte auch Bill Murray in "Und täglich grüßt das Murmeltier" (1993). TV-Zuschauer hörten ihn auch in Werbespots. Seine Stimme mit vielen kleinen Zwischentönen habe jede Aufnahme mit ihm zu einem Highlight gemacht, teilte seine Agentur mit. Der Synchronsprecher hatte auch eine Schauspielausbildung. Elsholtz starb in einem Berliner Krankenhaus.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama
Familiendrama mit sechs Toten in Österreich

Ein Familiendrama erschüttert Österreich. Eine Frau soll mehrere Angehörige erschossen haben.