Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Taifun "Nepartak" zerstört 1000 Häuser in China
Nachrichten Panorama Taifun "Nepartak" zerstört 1000 Häuser in China
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:04 10.07.2016
Der Taifun "Nepartak" hat in Ostchina schwere Schäden angerichtet.  Quelle: dpa
Anzeige
Fuzhou

Der Taifun "Nepartak" hat in Ostchina schwere Schäden angerichtet. Mehr als 1000 Häuser seien zerstört worden, berichtete die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua in der Nacht zum Sonntag. Mindestens fünf Menschen würden vermisst. Weitere Opferzahlen lagen am Sonntagmorgen zunächst nicht vor.

Der Wirbelsturm, der inzwischen zu einem tropischen Sturm herabgestuft wurde, habe "Chaos" an der Ostküste Chinas ausgelöst, berichtete die Staatsagentur. 428 000 Menschen seien bei Evakuierungen in sechs Städten in Sicherheit gebracht worden, unter anderem in Fuzhou, der Hauptstadt der Provinz Fujian.

Nachdem der Wirbelsturm am Vortag in Taiwan gewütet hatte, traf er am Samstag mit stürmischen Böen und heftigen Regenfällen auf die Küstenprovinz Fujian. Felder, Dörfer und selbst städtische Gebiete seien überschwemmt, Straßen zerstört worden, berichtete Xinhua. Die Stromversorgung sei in entlegenen Gegenden ausgefallen.

Die Wetterämter meldeten Windgeschwindigkeiten von mehr als 100 Stundenkilometern. Fünf Flughäfen seien geschlossen und 400 Flüge gestrichen worden. Mehr als 33 000 Schiffe seien in die Häfen zurückgerufen worden. Nachdem sich der Sturm abgeschwächt hatte, kündigten die Behörden in der Hafenstadt Xiamen aber an, dass der Fährverkehr nach Taiwan am Sonntag wieder aufgenommen werde.

Bei den sommerlichen Unwettern, Hagelstürmen, Überschwemmungen und Erdrutschen in China sind seit dem 30. Juni nach amtlichen Angaben 164 Menschen ums Leben gekommen. 73 000 Häuser wurden zerstört. Fast zwei Millionen Menschen wurden in Sicherheit gebracht. Mehr als eine Million Menschen brauchten dringend Hilfe, um in der Not über die Runden zu kommen, berichtete das Innenministerium.

"Nepartak" soll in Ostchina weiter für heftige Niederschläge sorgen. Für die fünf Provinzen Fujian, Jiangxi, Shanxi, Sichuan und Zhejiang gilt die zweithöchste Alarmstufe "Orange".

In Taiwan waren durch den Taifun drei Menschen ums Leben gekommen und Dutzende verletzt worden. Ministerpräsident Lin Chuan besuchte am Samstag die besonders schwer getroffene Gemeinde Taitung. Er traf Soldaten, die bei den Aufräumarbeiten halfen.

dpa

7548 Musiker haben sich am Samstag in Frankfurt zu einem riesigen Orchester zusammengetan und sich so ins "Guinness-Buch der Rekorde" eingetragen. Die Musiker hatten sich unter dem Motto "Wir füllen das Stadion" in der Commerzbank-Arena versammelt. Das bislang größte Orchester hatte 2013 im australischen Brisbane gespielt und war laut "Guinness"-Redaktion mit 7224 Musikern besetzt gewesen. 

09.07.2016
Panorama Straßenumzug für Rechte von Homosexuellen - München feiert Christopher Street Day

Mehr als 100 000 Menschen sind bei einem bunten Straßenumzug in München für die Rechte von Homosexuellen eingetreten. Zum ersten Mal hat sich eine Gruppe der CSU an der CSD-Parade beteiligt.

09.07.2016
Panorama 60 Zwillingspaare treffen sich in Berlin - Verwechslungsgefahr beim Zwillingstreffen

Zum 14. Mal haben sich in Berlin Zwillingspaare aus ganz Deutschland getroffen - die Verwechslungsgefahr war also groß.

09.07.2016
Anzeige