Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Tennisstar Andy Murray ist Vater geworden
Nachrichten Panorama Tennisstar Andy Murray ist Vater geworden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:38 10.02.2016
Bei den Australian Open hatte sich Andy Murray mehr erhofft, privat hat er derzeit aber allen Grund, glücklich zu sein. Quelle: dpa
Anzeige
London

"Gratulation an Andy Murray und Kim Sears zur Geburt des Mädchens", teilte der Britische Tennisverband per Twitter mit. Murray hatte bereits bei den Australian Open der Geburt entgegengefiebert. "Für mich sind mein Kind und meine Frau wichtiger als jedes Tennis-Match", sagte er. Er wäre sogar vor dem Australien-Open-Finale zur Geburt zurück in die Heimat geflogen. Im Endspiel von Melbourne hatte Murray gegen den Serben Novak Djokovic verloren.

Während des Turniers hatte der Tennisstar einige bange Momente zu überstehen, nachdem sein Schwiegervater einen Kollaps erlitten hatte. Nigel Sears, Trainer von Ana Ivanovic, war während eines Matches in der Box der Serbin zusammengebrochen und in ein Krankenhaus gebracht worden. Murray hatte zeitgleich im benachbarten Stadion gespielt, aber nichts von dem Zwischenfall mitbekommen. Sears war am Tag darauf schon wieder entlassen worden. Eine Diagnose wurde nicht bekannt gegeben.

dpa/sid

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Heute beginnt die Fastenzeit. Für viele heißt das, sich knapp sieben Wochen in Verzicht zu üben. Ob Süßigkeiten, Smartphone oder Alkohol – Wir verraten, warum sich das Durchhalten lohnt.

Daniel Behrendt 13.02.2016
Panorama Vater hielt Säugling für tot - Baby wird kurz vor der Einäscherung gerettet

In China wäre ein Baby beinahe verbrannt worden. Der Säugling war für tot erklärt worden, gab kurz vor der Einäscherung aber ein Lebenszeichen von sich – zur Überraschung aller. "Ein Wunder", sagte ein Arzt.

10.02.2016
Panorama Kein Hinweis auf fremdenfeindliche Tat - Angriff mit Handgranate: Verdächtige gefasst

Ende Januar warfen Männer eine Handgranate auf ein Flüchtlingsheim. Jetzt stellt sich heraus: Wahrscheinlich wollten sie gar nicht die Asylbewerber treffen – sondern die Wachleute.

09.02.2016
Anzeige