Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Tief "Emma" bringt Frost, Schnee und Sturm

Prognose des Wetterdienstes Tief "Emma" bringt Frost, Schnee und Sturm

Der Deutsche Wetterdienst erwartet in den nächsten Tagen fast überall in Deutschland Schnee und Frost. Verantwortlich dafür ist ein Tief, dass bis Freitag über die Nordsee und die Niederlande nach Norddeutschland zieht.

Voriger Artikel
Sorge um Sicherheit – Karnevalsumzug fällt aus
Nächster Artikel
Celine Dions Mann an Krebs gestorben

Tief "Emma" schaufelt maritime Polarluft nach Deutschland. Das bedeutet fast überall Schneefälle wie in Baden-Württemberg, sagt der Deutsche Wetterdienst voraus.

Quelle: Patrick Seeger/dpa

Offenbach. Tief "Emma" werde in den nächsten Tagen maritime Polarluft ins Land schaufeln, sagte der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Donnerstag voraus. Das bedeutet fast überall Schneefälle, Dauerfrost und auf den Bergen Sturm. "Allenfalls können in den Niederungen entlang des Rheins am Wochenende noch sanfte Plusgrade erreicht werden", heißt es in der Vorhersage.

In Niedersachsen und Bremen rechnen die Meteorologen bis Freitagvormittag im Flachland gebietsweise mit einer Schneedecke von bis zu fünf Zentimetern. Im Harz würden bis Freitagabend bis zu zehn Zentimeter Neuschnee fallen. "Bei gleichzeitig frischem südlichem, später westlichem Wind kommt es zu Schneeverwehungen", warnte der DWD in einer Vorhersage für Niedersachsen und Bremen am Donnerstagabend (Stand: 22.34 Uhr).

Den meisten Schnee in Deutschland bekommen aber der Alpenrand und der Schwarzwald im Süden ab, wie der DWD vorhersagt. Auch am Wochenende soll es regional schneien.

Durch den Wintereinbruch rechnet die Deutsche Bahn mit Verspätungen mit Fernverkehr.

dpa/wer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama
Familiendrama mit sechs Toten in Österreich

Ein Familiendrama erschüttert Österreich. Eine Frau soll mehrere Angehörige erschossen haben.