Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Tiger-Tempel in Thailand verliert alle Tiere
Nachrichten Panorama Tiger-Tempel in Thailand verliert alle Tiere
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:42 31.05.2016
Am Montag wurden die ersten Tiger des Luangta-Maha-Bua-Tempels in Thailand betäubt und in Käfigen abtransportiert. Quelle: Narong Sangnak/dpa
Anzeige
Bangkok

Gegen den Widerstand der Tempelverwaltung haben Mitarbeiter der thailändischen Naturschutzbehörde zahlreiche Tiger abtransportiert. Im Laufe dieser Woche sollen alle 137 Tiger aus dem Luangta-Maha-Bua-Tempel abgeholt werden, wie die Zeitung "The Nation" am Dienstag berichtete. Tempel-Mitarbeiter ließen zehn Tiger frei, um den Abtransport zu behindern.

Die erste Gruppe von Tigern wurde am Montag betäubt und in Käfigen abtransportiert. Die Tiere sollen in staatliche Zuchtprogramme kommen.

Der umstrittene Luangta-Maha-Bua-Tempel in Thailand verliert seine bei Touristen beliebten Tiger. Am Montag wurden die ersten Tiere betäubt und in Käfigen abtransportiert. 

Luangta-Maha-Bua-Tempel beliebtes Touristenziel

Besucher der buddhistischen Einrichtung in Kanchanaburi, rund 120 Kilometer westlich von Bangkok, können sich mit den Tigern fotografieren lassen. Die Behörden warfen dem Tempel aber vor, keine Genehmigung für die Haltung der Tiere zu besitzen. Tierschützer beschuldigen die Mönche des Handels mit einer bedrohten Art. Die Naturschutzbehörde ging per Gerichtsbeschluss gegen die Mönche vor.

Dem Abtransport ging ein jahrelanger Streit voraus. Ende April hatte der Tempel eine Genehmigung für Zoobetrieb auf seinem Land erhalten. Ein Sprecher der Naturschutzbehörde sagte der Deutschen Presse-Agentur jedoch, dies habe keinen Einfluss auf die Entscheidung gehabt, die Tiger wegzubringen.

dpa/RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nachdem eine 16-Jährige in Brasilien vermutlich von mehreren Männern vergewaltigt worden ist, hat die Polizei zwei Tatverdächtige festgenommen. Darunter soll der mutmaßliche Freund des Opfers sein.

31.05.2016

Am Mittwoch und Donnerstag steigt das Gewitterrisiko wieder. Der Deutsche Wetterdienst rechnet mit Starkregen und Hagel. Dieses Mal könnte vor allem die Mitte Deutschlands betroffen sein.

31.05.2016
Panorama "Die sind alle kriminell" - Feuerwehrmann gesteht Brandanschlag

Ein Feuerwehrmann zündet den Dachstuhl einer Flüchtlingsunterkunft an. Vor Gericht sagt er: "Ich dachte, die sind alle kriminell." Jetzt droht ihm eine Verurteilung wegen siebenfachen Mordversuchs.

31.05.2016
Anzeige