Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Tödlicher Streit um eine Pizza – Haftstrafe
Nachrichten Panorama Tödlicher Streit um eine Pizza – Haftstrafe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:25 28.08.2015
Tödlicher Streit um eine Pizza: Das Gericht in Köln verurteilte den Angeklagten zu zwölf Jahren Haft. Quelle: Oliver Berg/dpa
Anzeige
Köln

Ein Mann, der im Streit um eine Pizza den Beschäftigten eines Schnellrestaurants erstochen hatte, ist zu zwölf Jahren Gefängnis verurteilt worden. Das Landgericht Köln befand ihn am Freitag des Totschlags für schuldig. Der heute 28-Jährige hatte im vergangenen November den Beschäftigten einer Pizzeria im Kölner Hauptbahnhof getötet. Zuvor hatte er sich über seine Pizza beschwert.

Das Gericht verfügte, dass der Täter nach viereinhalb Jahren in eine Entziehungsanstalt verlegt werden soll. Die Vorsitzende Richterin Ulrike Grave-Herkenrath sagte in ihrer Urteilsbegründung, ihm bleibe auf diese Weise noch eine Perspektive für sein weiteres Leben. Sein Opfer aber, ein Ehemann und junger Familienvater, sei morgens aus dem Haus gegangen und nie mehr wiedergekommen. "Sie sind es allein, der die Verantwortung trägt", sagte die Richterin zu dem Angeklagten.

Täter fühlte sich bedroht

Der mehrfach wegen Körperverletzung vorbestrafte Rheinland-Pfälzer hatte zu Beginn des Prozesses im Juli eine Erklärung verlesen lassen, in der er sich für seine Tat entschuldigte. Gleichzeitig behauptete er, er habe sich bedroht gefühlt und könne sich an vieles nicht mehr erinnern. Die Staatsanwaltschaft hatte zwölf Jahre Haft gefordert.

Wie der "Kölner Stadtanzeiger" berichtet, hatten Augenzeugen im Prozess den Ablauf des Streits geschildert. Demnach hatte der Angeklagte einen Karton mit Pizzaresten auf die Theke geknallt und sich lauthals über die Käserandfüllung beschwert. Daraufhin sei es zu einem Handgemenge gekommen. Ein Mitarbeiter der Pizzeria habe den Angeklagten dann des Lokals verwiesen. Dieser sei anschließend mit einem Messer zurückgekommen und habe zugestochen.

Von Christoph Driessen/wer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Panorama Berechnungen von Kieler Meeresforschern - MH370: Neue Hinweise auf das Absturzgebiet

Computer-Berechnungen von Kieler Meeresforschern legen nach deren Angaben ein anderes Absturzgebiet für das seit 16 Monaten verschollene Flugzeug der Malaysia Airlines nahe als bisher vermutet.

28.08.2015

Glück gehabt: Ein Wuppertaler Gaststättenbetreiber bekommt 12.000 Euro, die er versehentlich in den Hausmüll geworfen hatte, zurück. Das Geld wurde bereits am Dienstag von einem ehrlichen Flaschensammler gefunden und bei der Polizei abgegeben.

28.08.2015
Panorama Frauen zu Prostitution gedrängt - "Loverboy" wegen Menschenhandel verurteilt

Im sogenannten Loverboy-Prozess hat das Landgericht Stuttgart einen 21-Jährigen wegen schweren Menschenhandels und Zuhälterei zu einer Jugendstrafe von zwei Jahren verurteilt. Der Mann hat nach Auffassung der Richter Frauen in zwei Fällen mit der „Loverboy“-Masche zur Prostitution gedrängt.

28.08.2015
Anzeige