Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama "Tötet Merkel": Model bekommt Ärger
Nachrichten Panorama "Tötet Merkel": Model bekommt Ärger
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:06 25.06.2015
Bei einer Modenschau in Paris hat ein Männermodel auf dem Laufsteg ein Banner mit der Aufschrift „Please kill Angela Merkel - Not“ (etwa: „Bittet tötet Angela Merkel - Nicht“) hochgehalten. Quelle: afp
Anzeige
Paris

 „Das war nicht meine Idee, ich habe ihn geschlagen, als er hinter den Laufsteg gekommen ist“ sagte Modedesigner Rick Owens, der am Donnerstag in Paris seine neueste Herrenkollektion vorstellte.

„Er (das Model) ist seit zwölf Jahren meine männliche Muse“, sagte Owens weiter. „Er dachte wohl, er hat das Recht, mitten in der Show so etwas zu machen. Ich bin wütend.“ Auch in einer Stellungnahme distanzierte sich sein Modehaus von der Aktion: Es habe „keinerlei Verantwortung für diesen Protestakt“. Das Model habe „eine persönliche Position zum Ausdruck gebracht, die nicht die Meinung des Hauses widerspiegelt“.

Allerdings sind auch Rick Owens Provokationen nicht fremd. Bei der letzten Fashion Week für Männermode in Paris hatte der US-Modeschöpfer im Januar für Aufsehen gesorgt, als er seine Männermodels mit entblößtem Geschlecht über den Laufsteg laufen ließ.

afp

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Tausende Menschen haben ihre Häuser verlassen, seit der Sinabung auf Sumatra Anfang des Monats wieder Feuer spuckt. Die vergangene Nacht erleuchtete der Vulkan besonders eindrucksvoll.         

25.06.2015

Ein Mann stürmt mit einem Beil in ein Schlafzimmer. Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass er den neuen Partner seiner Ex-Freundin umbringen wollte. Er wollte auf den Tisch hauen, aber den Mann nicht töten, sagt der Angeklagte in Cottbus zum Prozessauftakt.         

25.06.2015
Panorama Nach vier Tagen im Dschungel gerettet - Frau und Baby überleben Absturz in Kolumbien

Eine 18 Jahre alte Frau und ihr Baby haben den Absturz eines Kleinflugzeugs in Kolumbien überlebt. Sie sind nach einem viertägigen Fußmarsch durch den Dschungel gerettet worden. Die Frau hat sich leichte Verbrennungen zugezogen, das Kind blieb unverletzt.

25.06.2015
Anzeige