Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Tränenreiches TV-Interview mit Sarah Engels
Nachrichten Panorama Tränenreiches TV-Interview mit Sarah Engels
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:01 14.07.2015
Sarah Engels kämpft vor der Fernsehkamera mit ihren Gefühlen, Pietro Lombardi tröstet sie. Quelle: Screenshot / RTL II News
Anzeige
Köln

Es seien Wochen des Bangens um ihren gemeinsamen Sohn Alessio gewesen. "Ich weiß nicht, was ich alleine gemacht hätte", betonte Engels. Das singende Casting-Paar hatte sich zurückgezogen, nachdem bei einer Routineuntersuchung des Kindes in einem Kölner Krankenhaus Unregelmäßigkeiten festgestellt worden waren.

Vom TV-Sender RTL II hatten sich die zwei durch die Schwangerschaft begleiten lassen. "Unser Leben war so schön, dass man eigentlich nicht glauben konnte, dass es echt ist", sagte Engels am Montagabend im Interview mit RTL II News weiter. "Und dann passiert eben sowas. Aber auch das gehört eben jetzt zu unserem Leben dazu, und das akzeptieren wir." Sie freue sich darauf, ein Leben als Familie beginnen zu können.

Seit 2013 ist Engels mit Lombardi verheiratet. "Du bist nie alleine, Schatz, nie", sagte der 23-Jährige. Innerhalb eines Tages sei alles egal geworden. "Man denkt nur noch an seine Familie und an nichts anderes. Das zeigt einfach, was wichtig im Leben ist." Nach Angaben ihrer Managerin müssen die beiden sich nicht mehr lange gedulden. "Im Moment sieht es ganz danach aus, als wenn die drei in der nächsten Woche nach Hause dürfen. Dem Baby geht es von Tag zu Tag besser", sagte Monja Schütte dem "Express".

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Panorama Regisseur von "Nosferatu" - Grabräuber stehlen Murnaus Kopf

Grabräuber haben aus einer Familiengruft den Schädel einer Leiche gestohlen – es handelt sich um den Kopf von Friedrich Wilhelm Murnau, den Regisseur des Filmes "Nosferatu". Ein okkulter Hintergrund wird angeblich nicht ausgeschlossen.

14.07.2015

Ende April mauerten Unbekannte die Tür einer Hamburger S-Bahn zu. Jetzt ist im Internet ein Video erschienen, dass die komplette Aktion der vermummten Täter zeigt – und den Verdacht aufkommen lässt, dass ein bekannter Graffiti-Sprayer aus Hannover beteiligt war.

15.07.2015
Panorama Traditionelle Rennen als Zeichen der Trauer abgesagt - Tourist in Spanien bei Stierhatz getötet

Ein französischer Tourist ist in Spanien bei einem der traditionellen Stiertreiben ums Leben gekommen. Der 44-Jährige wurde in der Nacht zum Dienstag bei einer Hatz in der Gemeinde Pedreguer in der Provinz Alicante im Osten des Landes von einem Bullen aufgespießt.

14.07.2015
Anzeige