Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Rassismus-Vorwurf wegen "Zwarte Piet"
Nachrichten Panorama Rassismus-Vorwurf wegen "Zwarte Piet"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:17 28.08.2015
Eine Frau schminkt sich das Gesicht schwarz, um als Schwarzer Piet aufzutreten. Quelle: dpa/EPA/ROBIN VAN LONKHUIJSEN
Anzeige
Amsterdam

Der Umstand, dass diese Tradition fest verwurzelt ist, dürfe Diskriminierung und negative Stereotypen nicht rechtfertigen, heißt es in dem UN-Dokument, das am Freitag veröffentlicht wurde. Manche Darstellungen des Schwarzen Piet wiesen negative Züge über Menschen afrikanischer Herkunft auf, wird in dem Bericht gerügt. "Von vielen Menschen afrikanischer Herkunft wird dies als ein Überbleibsel von Sklaverei erfahren, was dem Wert und der Selbstachtung von Kindern und Erwachsenen schadet." Der niederländische Regierung müsse deshalb dafür sorgen, dass der Schwarze Piet anders aussieht. Auch müsse garantiert werden, dass sich Gegner dieses Brauchtums frei äußern könnten.

Der "Zwarte Piet" sei keine Staatsangelegenheit, reagierte Ministerpräsident Mark Rutte nach Medienangaben. Man sollte sich vor einem Land hüten, in dem die Regierung festlegt, wie ein Brauchtum auszusehen hat. Dies sei Sache des Volkes und nicht der Politik.

epd

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Panorama Lehrer, Schüler und Eltern beschließen Dresscode - Hotpants-Verbot an Hamburger Schule

Mit einem Verbot von Hotpants hat vor den Sommerferien schon eine Schule in Baden-Württemberg viel Aufmerksamkeit erregt. Jetzt folgt ein katholisches Gymnasium in Hamburg mit einer ähnlichen Kleiderordnung. Der Dresscode hat die Überschrift "Was wir nicht sehen wollen".

28.08.2015
Panorama Täter schmeckte der Käserand nicht - Tödlicher Streit um eine Pizza – Haftstrafe

Die Pizza schmeckte nicht, und am Ende lag ein junger Familienvater erstochen in einem Kölner Schnellrestaurant. Jetzt wurde das Urteil über den Täter gesprochen.

28.08.2015
Panorama Berechnungen von Kieler Meeresforschern - MH370: Neue Hinweise auf das Absturzgebiet

Computer-Berechnungen von Kieler Meeresforschern legen nach deren Angaben ein anderes Absturzgebiet für das seit 16 Monaten verschollene Flugzeug der Malaysia Airlines nahe als bisher vermutet.

28.08.2015
Anzeige