Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Über 1000 Platzverweise nach Massenrandale
Nachrichten Panorama Über 1000 Platzverweise nach Massenrandale
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:28 01.11.2017
Ein Horrorclown steht in Essen vor dem Hauptbahnhof. Am Rande eines Zombie-Walks zu Halloween musste die Polizei über 1000 Platzverweise aussprechen. Quelle: AP
Essen

Es sollte ein harmloser Zombie-Walk am Dienstagnachmittag werden, doch am Abend drohte die Situation aus dem Ruder zu laufen. Mehrere Kleingruppen randalierender Männer gingen am Essener Hauptbahnhof aufeinander los. Offenbar wurden auch unbeteiligte Reisende angegriffen. Die Polizei musste einschreiten. Insgesamt sprachen die Beamten über 1230 Platzverweise aus. Es sei zu verbalen Provokationen sowie „ein paar Körperverletzungsdelikten“ gekommen, sagte Volker Stall von der Bundespolizei.

Im Laufe des Abends sah die Polizei sich gezwungen, den Hauptbahnhof zu räumen. Anschließend wurde er gesperrt. Reisende konnten ihre Züge noch über zwei Seiteneingänge erreichen.

Online kursierten Vergleiche mit der Kölner Silvesternacht 2015/16, bei der es zu vielen sexuellen Übergriffen gekommen war - das wies die Polizei aber zurück. Die Vorfälle in Essen seien „in keiner Weise“ damit zu vergleichen. Bislang gebe es keine Strafanzeigen wegen sexueller Belästigung oder sexueller Nötigung, die große Menschengruppe habe zudem keine Taschendiebstähle verübt.

Der Zombie-Walk fand zum elften Mal in Essen statt. Laut Organisatoren hatte man mit rund 2000 Teilnehmern gerechnet.

Von nl/RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im vergangenen Jahr machte der „Volksverräter“ das Rennen, für dieses Jahr nimmt die Gesellschaft für Sprachkritik noch Vorschläge entgegen. „Fake News“ haben allerdings keine große Chance, gewählt zu werden.

01.11.2017
Panorama Das Ende von „House of Cards“ - Kevin Spaceys Kartenhaus wackelt

Eine Entschuldigung, ein Bekenntnis: Will Kevin Spacey mit seinem Outing von Belästigungsvorwürfen ablenken? Hollywood hat nach Harvey Weinstein eine neue Affäre – und Netflix kündigt das Ende von „House of Cards“ an.

01.11.2017

Die grausige Tat hatte deutschlandweit Erschütterung ausgelost: Ein einsamer Witwer wird in Berlin erschossen, zerteilt und jahrelang in einer Kühltruhe versteckt. Nun startet der Prozess zum zweiten Mal.

01.11.2017