Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Uli Hoeneß beantragt vorzeitige Haftentlassung

Schon im März frei? Uli Hoeneß beantragt vorzeitige Haftentlassung

Uli Hoeneß ist möglicherweise schon bald ein freier Mann: Beim Landgericht Augsburg hat der ehemalige Bayern-Präsident einen Antrag auf eine vorzeitige Haftentlassung gestellt. Und die Aussicht auf Freiheit lässt Hoeneß offenbar aufblühen.

Voriger Artikel
Nazi-Tattoo-Träger kommt mit Bewährung davon
Nächster Artikel
Tod nach Teufelsaustreibung bleibt ein Rätsel

"Deutlich besser drauf": Uli Hoene.

Quelle: dpa

Augsburg/München. Das Landgericht Augsburg wird in den kommenden Wochen den Antrag von Uli Hoeneß auf vorzeitige Haftentlassung prüfen. Vor Mitte Januar sei aber mit keiner Entscheidung zu rechnen, berichtete Justizsprecher Claus Pätzel am Dienstag. Der Anwalt des ehemaligen FC-Bayern-Präsidenten hatte bereits Anfang November mitgeteilt, dass Hoeneß einen Antrag auf sogenannte Halbstrafe gestellt habe.

Bayern-Präsident Uli Hoeneß wurde vom Landgericht München II wegen Steuerhinterziehung zu dreieinhalb Jahren Haft verurteilt. Der Fall Hoeneß in der Chronologie.

Zur Bildergalerie

Sollte dem Antrag von Hoeneß stattgegeben werden, müsste der 63-Jährige nur die Hälfte seiner Haftstrafe absitzen, der Rest würde auf Bewährung ausgesetzt. Am 29. Februar 2016 wäre dieser Zeitpunkt erreicht – dann könnte Hoeneß, zumindest auf Bewährung, wieder ein freier Mann sein.

Die Aussicht auf Freiheit lässt Hoeneß, der erst kürzlich 10.000 Euro für den guten Zweck im Radio spendete, offenbar aufblühen. Er sei "deutlich besser drauf", erzählte Bayern-Präsident Karl Hopfner vergangene Woche in einem Interview mit dem Münchner Merkur. Hoeneß habe "sicherlich gewichtstechnisch aufgeholt, also das eine oder andere Platzerl gegessen", ergänzte er mit einem Schmunzeln.

Rückkehr zum FC Bayern?

Hoeneß war im März 2014 wegen Hinterziehung von 28,5 Millionen Euro Steuern zu dreieinhalb Jahren Haft verurteilt worden. Nach Angaben der Bild-Zeitung hat er bereits seine hinterzogenen Steuern samt Zinsen in Höhe von rund 50 Millionen Euro an das Finanzamt Miesbach zurückgezahlt.

Inzwischen ist Hoeneß Freigänger und arbeitet tagsüber in der Jugendabteilung des deutschen Fußball-Rekordmeisters in München. Über Weihnachten wird er in seinem Haus am Tegernsee das Leben im Kreis der Familie in vollen Zügen genießen.

Üblicherweise werden Haftstrafen erst nach zwei Drittel der Zeit zur Bewährung ausgesetzt, das Strafgesetzbuch ermöglicht aber in Ausnahmefällen auch die Aussetzung der Strafe nach der Hälfte.

Was Hoeneß nach seiner Haftentlassung plant, ist nicht bekannt. Laut Bild-Zeitung will er erst einmal mit seiner Frau Urlaub machen, um über seine Zukunft nachzudenken. Vor Antritt seiner Haftstrafe hatte Hoeneß bei einer außerordentlichen Mitgliederversammlung des FC Bayern erklärt: "Das war's noch nicht!"

dpa/sid

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama
Familiendrama mit sechs Toten in Österreich

Ein Familiendrama erschüttert Österreich. Eine Frau soll mehrere Angehörige erschossen haben.