Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Unbekannte reißen 40 Hühnern die Köpfe ab
Nachrichten Panorama Unbekannte reißen 40 Hühnern die Köpfe ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:32 17.05.2016
Symbolfoto Quelle: dpa
Seligenstadt/Offenbach

Unbekannte haben auf einem hessischen Hühnerhof rund 40 Hennen die Köpfe abgerissen - nun hofft die Polizei auf Hinweise aus der Bevölkerung. "Zeugen müssten etwas mitbekommen haben", sagte ein Sprecher der Polizei in Offenbach am Dienstag.

Die Täter waren in der Nacht zu Pfingstsonntag in den Stall in Seligenstadt eingebrochen und hatten die Hühner brutal getötet. "Das muss die Tiere entsprechend aufgeschreckt und Lärm verursacht haben", meinte der Sprecher.

Bauer ist fassungslos

Aufgrund der großen Zahl der getöteten Tiere vermuten die Ermittler, dass es mehrere Täter waren. Sie hätten auch Eier gegen Wände geworfen und mehrere Fässer mit Futter und Wasser umgekippt.

Der betroffene Bauer Michael Lüft ist fassungslos: "Mit bloßen Händen" hätten die Unbekannten den Hennen die Köpfe abgerissen, teilweise zogen sie ihnen Haut und Sehnen über die Köpfe. "Dafür ist ein gewisser Kraftaufwand notwendig."

Rund 350 Hühner leben auf dem Hof, aufgeteilt in zwei Herden.

dpa/RND/zys

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In der Kult-TV-Serie "The Wire" verkörperte Wendell Pierce fünf Staffeln lang einen Polizisten. Nun hat der 52-Jährige selbst Ärger mit der Staatsgewalt: Pierce soll eine Frau geschlagen haben. Die Polizei hat ihn festgenommen.

17.05.2016
Panorama Rauchentwicklung im Cockpit - Germanwings-Maschine muss notlanden

Ein Germanwings-Flugzeug muss in Düsseldorf notlanden. Der Grund: Rauch im Cockpit. Was den Qualm verursacht hat, bleibt zunächst rätselhaft. Verletzt wurde niemand.

17.05.2016

Die übertriebene Fürsorge zweier Touristen hat in den USA einem Bison-Kalb das Leben gekostet. Während ihres Ausflugs in den Yellowstone-Nationalpark hatten die beiden das neugeborene Kälbchen entdeckt und im Kofferaum ihres Autos mitgenommen. Begründung: Sie dachten, dem Tier sei kalt.

17.05.2016