Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Diebe stehlen Urnen und lassen Asche zurück
Nachrichten Panorama Diebe stehlen Urnen und lassen Asche zurück
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:15 14.04.2016
Von einem Friedhof in Berlin sind mehrere Urnen (Symbolbild) gestohlen worden – ohne die Asche der Toten darin. Quelle: Friso Gentsch/dpa/Symbolbild
Anzeige
Berlin

Die bislang unbekannten Täter schlugen irgendwann zwischen Dienstag- und Mittwochnachmittag zu und entwendeten aus einem sogenannten Kolumbarium eines speziellen Urnenfriedhofs im Bezirk Wedding mehrere Urnen. Der Diebstahl sei am Mittwochmittag von einer Angehörigen bemerkt worden, sagte eine Sprecherin der Berliner Polizei am Donnerstag. Die Asche der Verstorbenen sei in Hüllen in der Urnenhalle zurückgelassen worden.

Die Polizei geht davon aus, dass es die Täter auf das Metall der Behälter abgesehen hatten. Sie ermittelt wegen Diebstahls und Störung der Totenruhe. Wie der "Tagesspiegel" berichtet, sind Urnendiebstähle ein bekanntes Problem auf Berliner Friedhöfen. 2012 hätten Unbekannte schon einmal von dem Friedhof in Wedding Urnen entwendet. Anschließend wurde im Stadtrat darüber diskutiert, die Urnen anzuketten.

dpa/afp/wer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Panorama Pippi Langstrumpfs Papagei - "Rosalinda" bekommt neues Zuhause

Happy End: Der Papagei Rosalinda aus dem Pippi-Langstrumpf-Film "Pippi in Taka Tuka Land" ist gerettet. Er wird doch nicht eingeschläfert, weil für ihn ein neues Zuhause gefunden wurde – und zwar in Deutschland.

14.04.2016

Bei einem Kran-Einsturz im südchinesischen Dongguan sind 18 Menschen ums Leben gekommen. Heftige Winde hatten den etwa 80 Tonnen schweren Kran zum Umkippen gebracht.

14.04.2016
Panorama Razzia in Berlins größtem Bordell - Ermittler fühlen sich an Al Capone erinnert

Nach der Razzia in Berlins größtem Bordell Artemis haben die Ermittler ihre Ergebnisse präsentiert. Um die Dimensionen des Falls zu verdeutlichen, erinnerten sie an einen der bekanntesten Verbrecher des 20. Jahrhunderts: Al Capone.

14.04.2016
Anzeige