Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Elfjähriger erschießt Achtjährige

Streit um Hundewelpen Elfjähriger erschießt Achtjährige

Entsetzen im US-Bundesstaat Tennessee: Ein Junge hat ein achtjähriges Mädchen mit einem Gewehr erschossen - wegen eines Streits über Hundewelpen.

Voriger Artikel
Hurrikan "Joaquín" fordert weitere Opfer
Nächster Artikel
Lässig wie Karl Lagerfeld

Trauer auf der Veranda - und ein schlafender Welpe: Dieses Foto hat eine US-Reporterin per Twitter verbreitet.

Quelle: Twitter/Screenshot

White Pine. Erneut sorgt ein tödlicher Schusswaffeneinsatz unter Kindern in den USA für Entsetzen. Im Bundesstaat Tennessee hat ein elfjähriger Junge in den USA ein achtjähriges Mädchen erschossen - nach einem Streit über Hundewelpen. Die Polizei ermittelt wegen Mordes gegen den Elfjährigen. Er soll das Mädchen mit einem Gewehr, das seinem Vater gehört, in der Brust geschossen haben.

Laut bisherigen Ermittlungen hat der Elfjährige das Mädchen vor dem Elternhaus erschossen. Nach Angaben von Sheriff Bud McCoig, habe der Junge die Achtjährige gefragt, ob er ihre beiden Hundewelpen sehen könne. Sie habe Nein gesagt - kurz darauf habe der Junge ihr in die Brust geschossen.

Bestürzung im Dorf ist groß

Latasha Dyer, Mutter des Opfers, berichtete dem Fernsehsender WATE, dass der Junge zuvor schon mehrmals das Mädchen – mit dem er dieselbe Schule besuchte – gemobbt habe. "Er hat sich über sie lustig gemacht, war gemein zu ihr." Sie sei zum Schuldirektor gegangen und habe sich beschwert, berichtete Dyer weiter. "Daraufhin war er für eine Weile ruhig - bis er sie einfach erschoss."

In dem knapp 2000-Einwohner zählenden Dorf White Pine ist die Bestürzung über die Tat groß. Viele kannten die Familien. Auf der Veranda des Holzhauses, in dem das achtjährige Mädchen lebte, wurden in Erinnerung an das Mädchen Blumen, eine Kerze und Briefe hinterlegt.

Ein von einer US-Reporterin per Twitter verbreitetes Foto zeigt die Szenerie. Einer der beiden Welpen hat sich dabei neben dem Trauerbereich schlafen gelegt. "Herzerweichend" schreibt die TV-Reporterin zu ihrem Foto.

Die Eltern der beiden beteiligten Kinder haben den Ort White Pine, wohl auch aufgrund des Medienrummels, mittlerweile verlassen. Die beiden Hundewelpen wurden laut US-Medienberichten bei Nachbarn abgegeben.

Tödliche Waffen in Kinderhand

In den USA gab es in den vergangenen Jahren immer wieder tödliche Vorfälle mit Waffen in Kinderhand.

  • September 2015: Ein elf Jahre alter Junge erschießt in St. Louis County (Missouri) mit der Waffe der Mutter einen 16 Jahre alten Einbrecher. Der Jugendliche habe versucht, ins Elternhaus des Kindes zu kommen, als der Elfjährige mit seiner kleinen Schwester allein war.
  • März 2015: Ein 13-Jähriger feuert im Streit auf seine Brüder. Ein Sechsjähriger stirbt, ein 16-Jähriger wird verletzt. Dann tötet sich der Schütze in Tampa (Florida) selbst.
  • Dezember 2014: Ein Zweijähriger erschießt bei einem Unfall in einem Supermarkt in Idaho seine Mutter mit deren Waffe. Das Kind saß im Einkaufswagen, griff sich aus der Tasche die Waffe und feuerte.
  • Januar 2014: Eine Vierjährige erschießt in Detroit (Michigan) ihren gleichaltrigen Cousin beim Spielen. Das Mädchen hatte das geladene und ungesicherte Gewehr unter einem Bett gefunden.
  • April 2013: Mit seinem Gewehr erschießt ein Fünfjähriger in Kentucky seine zweijährige Schwester. Er hatte die Waffe der Marke "My First Rifle" ("Mein erstes Gewehr") im Jahr zuvor geschenkt bekommen.
  • April 2013: Innerhalb weniger Tage töten zwei Vierjährige zwei Menschen: In New Jersey trifft ein Junge seinen zwei Jahre älteren Spielkameraden mit einem tödlichen Gewehrschuss am Kopf. In Tennessee greift sich ein Junge eine geladene Pistole und trifft die Ehefrau eines Hilfssheriffs, der gerade seine Waffensammlung präsentiert.

afp/zys

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama
Familiendrama mit sechs Toten in Österreich

Ein Familiendrama erschüttert Österreich. Eine Frau soll mehrere Angehörige erschossen haben.