Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Urlaub in der Heimat bei Niedersachsens Kabinett im Trend

Sommerferien Urlaub in der Heimat bei Niedersachsens Kabinett im Trend

Holzhacken, Lesen oder im Strandkorb sitzen und den Kindern beim Buddeln zuschauen: Die Urlaubsträume der niedersächsischen Politiker sind bodenständig. Nur einer aus der Ministerriege hat unruhige Wochen vor sich.

Hannover. Ferien im heimischen Garten, in der Lüneburger Heide oder an der Nordsee: Die Urlaubspläne von Niedersachsens Landesministern für den Sommer klingen bescheiden. Fast alle Politiker wollen in der Heimat bleiben.

Die weiteste Reise macht Sozialministerin Aygül Özkan (39) - die CDU-Politikerin entspannt mit Ehemann Hakan, Sohn Sinan, Eltern und Schwiegereltern zwei Wochen lang im Heimatland ihrer Vorfahren, der Türkei. „Im Urlaub sind Terminpläne verboten. Ich genieße besonders die intensive gemeinsame Zeit im Kreis meiner Familie“, sagt Özkan. Sie will kochen, schwimmen, lesen, Tennis spielen und sich mit Freunden treffen.

David McAllister (40) startet zunächst am Dienstag seine erste Sommerreise als Ministerpräsident durch Niedersachsen. Er beginnt das viertägige Marathon-Besuchsprogramm auf der Marienburg bei Hildesheim, dem Stammsitz von Prinzessin Carolines (54) Ehemann, Ernst August Prinz von Hannover (57). Danach geht es wie jedes Jahr privat an die Nordsee.

„Meinen Sommerurlaub verbringe ich mit der Familie zu Hause in Bad Bederkesa. Wir haben einen Strandkorb in Cuxhaven gemietet“, sagt McAllister. Er freut sich auf die gemeinsame Zeit mit seiner Frau Dunja und den Töchtern Jamie Elizabeth und Mia Louise. „Wir haben das Glück, dort zu wohnen, wo andere gerne Urlaub machen.“ An die Nordsee zieht es auch Innenminister Uwe Schünemann (46): „Auf eine Insel“, mehr will er nicht verraten.

Keine Ferien für Busemann, Möllring und Bode

Wissenschaftsministerin Johanna Wanka (60), die aus Brandenburg vor einem Jahr nach Hannover kam, will den Sommer dazu nutzen, Niedersachsen besser kennenzulernen. „Ich habe mir eine kleine Liste mit den Dingen gemacht, die ich unbedingt noch einmal in Ruhe besuchen möchte. Das wird mein kultureller Reiseführer durchs Land sein.“

Landwirtschaftsminister Gert Lindemann (63) will den Sommer in seinem Ferienhaus in der Lüneburger Heide mit Frau und Dackel „Fiete“ genießen. Lindemann will Rad fahren, lesen und in seinem kleinen Wald Brennholz für den Winter hacken. „Ich sitze beruflich oft in Autos, Zügen oder Flugzeugen. Da genieße ich die Entspannung und Entschleunigung in der Heide sehr“, sagt Lindemann. Umweltminister Hans-Heinrich Sander (66) macht im August Urlaub und nimmt dazu seine beiden ältesten Enkelkindern (9 und 12) mit, die in Luxemburg leben.

Keinerlei Ferien wollen Justizminister Bernd Busemann (59), Finanzminister Hartmut Möllring (59) und Wirtschaftsminister Jörg Bode (40) machen. Busemann will aber zumindest die Zahl seiner Diensttermine etwas reduzieren und mehr Zeit daheim im Emsland verbringen. Der Hildesheimer Möllring bereitet sich schon auf den Kommunalwahlkampf vor - erst danach will er sich eine Auszeit gönnen. Und Wirtschaftsminister Bode, McAllisters Stellvertreter als Ministerpräsident, übernimmt die Stallwache für die Regierung in Hannover. Bode plant nur ein paar Ausflüge innerhalb des Landes. „Niedersachsen hat auch seine Reize“, meint der FDP-Politiker.

Für Niedersachsens Kultusminister Bernd Althusmann (44) ist Urlaub angesichts der aktuellen Debatte über seine Doktorarbeit derzeit kein Thema. Der CDU-Politiker arbeitet in jeder freien Minute an einer Stellungnahme zur Kritik an seiner Dissertation.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama
Augenblicke: Bilder aus Hannover und der Welt

Klicken Sie sich durch spektakuläre Fotos – ausgewählt von der HAZ-Redaktion.