Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Vater erschießt 13-jährige Tochter auf offener Straße
Nachrichten Panorama Vater erschießt 13-jährige Tochter auf offener Straße
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:53 06.12.2011
Am Abend wurde für die Ermittler am Tatort ein Zelt aufgebaut, damit sie in Ruhe Spuren sichern konnten. Quelle: Reckleben-Meyer
Anzeige
Stolzenau

Zu den Umständen der Tat in der Weserregion war von der Polizei nur sehr wenig zu erfahren. Offenbar sind heftige Familienzwistigkeiten die Ursache für das Verbrechen, das sich mitten in Stolzenau ereignete. Die Tochter hatte seit einigen Wochen nicht mehr im Hause der Eltern gelebt.

Um 15.50 Uhr soll der 35-jährige Vater auf seine Tochter geschossen haben. Sie war gerade im Begriff, zu ihrer Mutter ins Auto zu steigen. Die beiden, so hieß es nach Berichten von Mitgliedern der jesidischen Gemeinde, wollten nach einem Versöhnungsgespräch im Jugendamt nach Hause fahren. Das Kind war bereits vor einigen Wochen vom Jugendamt in Obhut genommen worden. Die Schüsse verletzten das Mädchen tödlich. Anschließend flüchtete der Täter. Nach dem Mann wird gefahndet.

Bei Einbruch der Dunkelheit wurde das Fahrzeug, das an der Allee in Stolzenau parkte, mit einem Zelt der Feuerwehr für der Spurensicherung vor den Blicken neugieriger Passanten geschützt. Der Ortskern blieb während dieser Zeit gesperrt. Die Polizei Stolzenau hielt die Sperrung bis in die Nacht aufrecht.

Die Fahndungsmaßnahmen der Polizei konzentrierten sich gestern Abend auf den Wohnort der Familie beziehungsweise einige wenige Adressen, bei denen die Polizei davon ausging, dass sich der flüchtige 35-jährige Vater der Getöteten aufhalten könnte. Auch die Zeugenvernehmungen dauerten am Abend noch an.

Am Abend gab es von Gabriela Mielke, zuständig für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit bei der Polizeiinspektion Nienburg/Schaumburg, nur eine kurze Mitteilung: „Die Fahndungsmaßnahmen nach dem Schützen laufen auf Hochtouren. Seitens der Staatsanwaltschaft Verden wurde die Obduktion der Getöteten durch die Rechtsmedizin Hamburg beauftragt. Die Mordkommission der Polizei Nienburg hat die Arbeit aufgenommen. Die Ermittlungen zum genauen Tathergang und Motiv dauern noch an.“

Ob es ein „Ehrenmord“ war, war am Montagabend noch fraglich. Mutter und Tochter sollen Jesiden sein.

Holger Lachnit

Im Kampf gegen den Fluglärm sind am Montagabend erneut mehrere tausend Menschen lautstark protestierend durch den Terminal am Frankfurter Flughafen gezogen. Die Veranstalter sprachen in einer ersten groben Schätzung von mindestens rund 3500 Teilnehmern.

05.12.2011
Panorama Winterdienst beginnt - Erster Schnee im Harz

Im Oberharz hat der Winter Einzug gehalten - zumindest vorübergehend. In Höhenlagen ab etwa 800 Metern habe es bei Temperaturen knapp unter dem Gefrierpunkt geschneit, berichtete die Polizei in Braunlage am Montag.

05.12.2011

Das dürfte eine der teuersten Auto-Karambolagen weltweit gewesen sein: In Japan ist es während einer Kolonnenfahrt von Liebhabern luxuriöser Sportwagen zu einer spektakulären Unfallserie gekommen.

05.12.2011
Anzeige