Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Maaßen: IS-Ideologie hinter Attentaten
Nachrichten Panorama Maaßen: IS-Ideologie hinter Attentaten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:27 29.06.2015
Blumen am Strand in Sousse: Am Ort des Attentats gedenken Gäste und Einheimische der Toten. Quelle: dpa
Anzeige
Berlin

Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen sieht eine indirekte Verbindung zwischen den jüngsten Terroranschlägen in Frankreich und Tunesien. "Der IS fordert seit längerem, dass Anschläge durchgeführt werden", sagte Maaßen am Montag im ARD-"Morgenmagazin" zum Einfluss der Terrormiliz Islamischer Staat (IS).

Maaßen: "Wir haben schon den Eindruck, dass in Lyon der junge Mann beeinflusst worden war von IS, ebenso wie in Sousse." Es gebe ideologische Zusammenhänge, die durch den IS zusammengeführt würden.

Am Montag reist Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) in den tunesischen Badeort Sousse, wo ein Attentäter am Freitag bei einem Angriff auf ein Strandhotel 38 Menschen erschossen hatte. Ebenfalls am Freitag hatte ein Attentäter in der Nähe von Lyon bei einem Anschlag in einem Werk für Industriegase einen Mann enthauptet und auf dem Körper des Getöteten arabische Schriftzeichen hinterlassen.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Panorama Gegner der Homoehe sauer - "Was stimmt nicht mit Dir, Arnie?"

Arnold Schwarzenegger hat sich Ärger mit Fans eingehandelt, weil er sein Profilfoto auf Facebook in Regenbogenfarben eingefärbt hat. Ist der Terminator etwa für die Homoehe? Für einige Anhänger des Action-Stars ist das offenbar zu viel.

29.06.2015
Panorama Co-Pilot der Germanwings-Unglücksmaschine - Lubitz in aller Stille beerdigt

Drei Monate nach dem Absturz der Germanwings-Maschine mit der Flugnummer 4U9525 ist Co-Pilot Andreas Lubitz beigesetzt worden. Bei der Katastrophe waren 150 Menschen gestorben.

29.06.2015
Panorama Fotografieren öffentlicher Gebäude - Selfie mit Eiffelturm bald verboten?

Bisher darf in Deutschland jeder Gebäude und öffentliche Skulpturen fotografieren und die Fotos im Netz posten. Ein Vorschlag aus dem EU-Parlament könnte diese Freiheit einschränken. Die Frage steht im Raum, ob Urlauber ihre Fotos von Eiffelturm, London Eye oder der Sagrada Familia in Barcelona künftig noch bedenkenlos im Internet posten dürfen.

02.07.2015
Anzeige