Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
"Sexy Cora"-Witwer soll 460.000 Euro bekommen

Vergleichsvorschlag "Sexy Cora"-Witwer soll 460.000 Euro bekommen

"Sexy Cora" starb nach einer Brust-OP, deshalb verklagte der Witwer und ehemalige Manager der Pornodarstellerin eine Hamburger Schönheitsklinik. Nun machte das Gericht einen Vergleichsvorschlag: Die Klinik soll 460.000 Euro zahlen.

Voriger Artikel
Synchronsprecher von Tom Hanks gestorben
Nächster Artikel
Big Ben soll für Restaurierung verstummen

Tim Wosnitza im Gerichtssaal (m/Archivbild). Der Witwer kämpft nach dem Tod von "Sexy Cora" um Schadensersatz.

Quelle: Christian Charisius/dpa

Hamburg. Im Rechtsstreit um Geldforderungen des Witwers von "Sexy Cora" an eine Hamburger Schönheitsklinik hat das Landgericht einen Vergleichsvorschlag gemacht. Danach soll die Klinik Tim Wosnitza (30), dem Witwer der Pornodarstellerin, knapp 460.000 Euro zahlen, wie ein Gerichtssprecher am Dienstag sagte.

Carolin Wosnitza ("Sexy Cora") hatte sich im Januar 2011 zum fünften Mal die Brüste vergrößern lassen wollen. Während der OP erlitt die 23-Jährige aufgrund von Sauerstoffmangel schwerste Hirnschäden, an denen sie wenige Tage später starb. Ihr Mann Tim war auch ihr Manager und lebte von ihren Einnahmen.

Die nun als Vergleich vorgeschlagenen 460.000 Euro setzen sich zusammen aus rund 400.000 Euro an hypothetischen Einnahmen, die die Pornodarstellerin noch erzielt haben könnte, sowie einem Schmerzensgeld von 7.500 Euro und übrigen Kosten in Höhe von 53.000 Euro. Das Landgericht hatte die an der Operation beteiligte Narkoseärztin 2013 wegen fahrlässiger Tötung zu 14 Monaten Haft auf Bewährung verurteilt.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama
Familiendrama mit sechs Toten in Österreich

Ein Familiendrama erschüttert Österreich. Eine Frau soll mehrere Angehörige erschossen haben.