Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Verona Pooth trauert um ihre "Mamita"

Tod nach jahrelanger Demenzerkrankung Verona Pooth trauert um ihre "Mamita"

Nach Papa Ernst hat Werbestar Verona Pooth nun auch noch ihre geliebte "Mamita" verloren. Zehn Jahre lang hatte Luisa Feldbusch zuvor an Demenz gelitten.

Voriger Artikel
Sprengsatz in Stockholmer Bar explodiert
Nächster Artikel
Der Karlspreis geht an Papst Franziskus

Verona Pooth hat nach ihrem Vater Ernst nun auch ihre Mutter Luisa verloren.

Quelle: Ingo Wagner/dpa

Berlin. Werbestar Verona Pooth (47) trauert um ihre Mutter Luisa. Diese habe jahrelang an Demenz gelitten und sei im November mit einer weiteren Erkrankung in eine Klinik in Hamburg eingeliefert worden, berichtete die "Bild"-Zeitung (Mittwoch). "Franjo und ich haben uns sofort in Düsseldorf ins Auto gesetzt. Kurz vor Hamburg rief der Arzt an. Meine Mutter war für immer eingeschlafen. Ohne Schmerzen", sagte Pooth der Zeitung über die Seniorin.

Die Ex-Frau von Musiker und TV-Promi Dieter Bohlen (61) findet nach eigenen Angaben Trost bei ihren beiden Söhnen. "Ich habe 2003 meinen Papi Ernst verloren, jetzt meine Mamita. Mein Sohn San Diego sagte letztlich zu mir: 'Mamiti, jetzt hast du ja gar keine Eltern mehr'. Ich antwortete ihm: 'Ich habe aber euch. Und das ist mein größter Trost und mein ganzes Glück'", sagte Pooth, die unter anderem als TV-Moderatorin ("Peep", "Veronas Welt") und durch Werbespots bekanntgeworden war. Ihr Mann ist der Unternehmer Franjo Pooth (46).

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama
Familiendrama mit sechs Toten in Österreich

Ein Familiendrama erschüttert Österreich. Eine Frau soll mehrere Angehörige erschossen haben.