Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Vogelkot bringt Römer ins Rutschen
Nachrichten Panorama Vogelkot bringt Römer ins Rutschen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:41 26.12.2015
Arbeiter reinigen die Straßen in Rom.  Quelle: dpa
Anzeige
Rom

Am Himmel beeindrucken sie mit kühnen Flugformationen, doch dann lassen sie sich auf den Bäumen nieder - um sich zu entleeren. Das gibt unschöne Flecken auf Jacken, Mänteln, und zu lange parkende Autos werden bis zur Unkenntlichkeit eingekleistert.

Die Massen an Exkrementen werden aber auch zum Verkehrsproblem. Als es am Donnerstagfrüh ausnahmsweise mal ein paar Tropfen regnete, wurde die Lage kritisch. Entlang des Tibers wurden die eingekoteten Straßen so glitschig, dass ein Abschnitt der Lungotevere-Uferstraßen auf beiden Seiten des Flusses zeitweilig gesperrt werden musste. Ein Verkehrschaos in der Altstadt am letzten Einkaufstag vor Weihnachten war die Folge.

Die Behörden in Rom versuchen seit Wochen recht erfolglos, der Starenplage Herr zu werden. Unter anderem werden Megafone eingesetzt, die Raubvogelschreie imitieren sollen. Echte Raubvögel gibt es kaum, so dass die Stare einen idealen Lebensraum in der diesen Winter auch überdurchschnittlich warmen Stadt finden. 

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Um kurz nach Mitternacht begann die Erde zu beben, und für fast eine Minute wollte sie sich nicht mehr beruhigen. Tausende stürzten auf die Straßen, um sich in Sicherheit zu bringen. Es war das zweite starke Beben für Afghanistan und Pakistan in zwei Monaten.

25.12.2015
Panorama 1,5 Millionen Blätter wiederhergestellt - Stasi-Akten werden per Hand rekonstruiert

Stasi-Offiziere haben nach dem Mauerfall fieberhaft versucht, Akten zu vernichten - noch immer liegen Millionen von Papierschnipseln in Säcken. Auch 20 Jahre später ist nur ein kleiner Teil der Hinterlassenschaft wieder lesbar. Nun wird die Rekonstruktion der Akten per Hand neu organisiert.

25.12.2015

Vertreter der Polizei haben die zunehmende Gewalt gegen staatliche Repräsentanten beklagt, nachdem ein Polizist an Heiligabend bei einer Routinekontrolle im hessischen Herborn getötet wurde. Ein Betrunkener hatte den Beamten mit sieben Messerstichen tödlich verletzt.

25.12.2015
Anzeige