Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Wer bekommt den Friedensnobelpreis?
Nachrichten Panorama Wer bekommt den Friedensnobelpreis?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:46 10.10.2014
Wer bekommt den Friedensnobelpreis 2014? Quelle: dpa
Anzeige
Oslo, Friedensnobelpreis, Kandidaten, Helmut Kohl,

Schon wieder hat Bob Dylan den Literaturnobelpreis nicht bekommen, was kein gutes Omen für Helmut Kohl ist. Die Nichtberücksichtigung des US-amerikanischen Folk-Lyrikers beweist nämlich ein weiteres Mal, dass die hohen Nobel-Komitees von Stockholm und Oslo von einer eisernen Regel nicht abweichen: Wer einmal als ewiger Kandidat genannt worden ist, bleibt genau das, ein Kandidat nämlich.

Also wäre es eine wirkliche Sensation, wenn heute um 11 Uhr der Name des deutschen Altbundeskanzlers aus dem Umschlag gezogen würde. Seit der friedlichen Revolution und der folgenden Wiedervereinigung in Deutschland vor einem Vierteljahrhundert ist Kohl 24-mal als möglicher Kandidat, hin und wieder sogar als Favorit für den prestigeträchtigen Preis genannt worden. In diesem Jahr kursiert eine neue Variante, die etwas mit dem Momentum des Jubiläums zu tun hat. Kohl könnte, so wollen es die berühmten politischen Kreise in Berlin gehört haben, gemeinsam mit den Ostdeutschen ausgezeichnet werden. Wer „die Ostdeutschen“ darstellen soll, weiß freilich bislang niemand so recht.

Die norwegische Nobelpreisjury musste jedenfalls aus einer Rekordzahl von Kandidaten auswählen. 278 Namen enthält die Liste, die den Juroren seit Februar vorliegt. Neben Politikern sind auch frühere Favoriten wie die 17-jährige pakistanische Menschenrechtsaktivistin Malala Yousafzai und umstrittene Anwärter wie der US-Whistleblower Edward Snowden nominiert. Als Mitfavoriten gehandelt werden auch der kongolesische Gynäkologe Denis Mukwege, der Agrarwissenschaftler Yuan Longping aus China, UN-Generalsekretär Ban Ki-moon und Papst Franziskus.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Panorama Impfstoff in Afrika getestet - Brite stirbt an Ebola

In der mazedonischen Hauptstadt Skopje ist ein Brite gestorben, der mutmaßlich an Ebola erkrankt war. Der Zustand des in Leipzig behandelten Patienten ist unverändert ernst. In Afrika wird derweil ein Ebola-Impfstoff erstmals an Menschen getestet.

10.10.2014

Der schlimmste Smog seit acht Monaten raubt den Pekingern den Atem. Die Behörden riefen am Freitag den zweiten Tag in Folge die zweithöchste Alarmstufe Orange für die 20 Millionen Einwohner der chinesischen Hauptstadt aus.

10.10.2014

Schwerer Schlag gegen den Drogenhandel: Mexikanischen Sicherheitskräften ist einer der meistgesuchten Verbrecher des Landes ins Netz gegangen. Zum Verhängnis wurde ihm sein Auto.

10.10.2014
Anzeige