Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Behörden verbieten Porno-Drehs an US-Schulen
Nachrichten Panorama Behörden verbieten Porno-Drehs an US-Schulen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:41 11.10.2015
Eine erotische Autowasch-Szene soll auf dem Gelände einer Schule in Los Angeles gedreht worden sein. Quelle: dpa/Symbolfoto
Anzeige
Los Angeles

"Es ist wichtig, dass wir sicherstellen, dass Lehre und Lernen nicht gestört werden, und dass alle Filmaktivitäten für unsere Schulen angemessen sind", erklärte der Chef der Schulbehörde von Los Angeles, Ramon Cortines. Nach Angaben des Lokalsenders NBC4 wurde der 2012 veröffentlichte Pornostreifen "Revenge of the Petites" (Rache der Kleinen) an der Alexander Hamilton High School in Los Angeles gedreht.

Die Einnahmen aus der Genehmigung von Dreharbeiten an Schulen sind für die Schulbehörde von Los Angeles beträchtlich. Berichten zufolge soll dies in den vergangenen fünf Jahren rund zehn Millionen Dollar eingebracht haben. Auch die Produzenten des Pornofilms "Revenge of the Petites" sollen laut NBC4 für die Drehgenehmigung bezahlt haben.

Gezeigt wurde demnach unter anderem eine Autowasch-Szene, "mit öffentlicher Nacktheit auf dem Schulparkplatz". Zerknirschte Vertreter der Schulbehörden gaben an, sie seien von den Produzenten in die Irre geführt worden. Sie hätten die Genehmigung nie erteilt, wenn sie gewusst hätten, dass es sich um einen Pornostreifen handelt.

afp

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Traveller nennen sich die Angehörigen eines einheimischen fahrenden Volks in Irland. Sie leben meist in Wohnwagen am Rande der Städte. Jetzt kamen zehn Angehörige der Minderheit bei einem Feuer ums Leben.

10.10.2015
Panorama Möchtegern-Glamourpaar Yotta - Die meistgehassten Nachbarn Hollywoods

Sie lassen keine Chance aus, um mit ihrem vermeintlichen Reichtum zu protzen. Das deutsche Möchtegern-Glamourpaar Bastian und Maria Yotta liebt die Inszenierung mit Lamborghini, Privatjets und Bikini-Schönheiten im „Playboy“-Stil. 

13.10.2015

Ein Vater hat seinen Jungen in Frankreich nach der Trennung der Eltern drei Jahre lang gefangen gehalten und weitgehend von der Außenwelt abgeschirmt. Die Polizei habe den Achtjährigen in Mulhouse im Elsass aus der "abstoßend schmutzigen" Wohnung geholt.

10.10.2015
Anzeige