Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Putin telefoniert mit Elton John
Nachrichten Panorama Putin telefoniert mit Elton John
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:09 24.09.2015
Elton John dankte dem russischen Präsidenten Wladimir Putin auf Instagram für das Gespräch. Quelle: Screenshot
Anzeige
Rostow am Don

Zwei Komiker hatten sich bei einem Telefonat mit Elton John vergangene Woche als Putin und ein Übersetzer ausgegeben und mit dem schwulen Sänger über Homosexuellenrechte in Russland gesprochen. Putin bat John nun, wegen des Gags nicht beleidigt zu sein. Der Präsident habe dem Popstar gesagt, er sei zu Gesprächen über jedes beliebige Thema bei einem Treffen bereit, sagte Peskow der Agentur Interfax zufolge.

Der 68-jährige Elton John setzt sich seit Jahren für die Rechte von Lesben, Schwulen, Bi- und Transsexuellen ein. In Russland trat 2013 ein Gesetz in Kraft, das positive Äußerungen über Homosexualität in Anwesenheit Minderjähriger unter Strafe stellt. Kritiker beklagen, dass das Gesetz Vorurteile und Gewalt gegen gleichgeschlechtliche Paare fördere und auch die Aids-Vorsorge in Russland sehr erschwere.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Panorama Sensationelle 1600 km/h - Überschall-Auto auf Rekordkurs

Eigentlich ist es kein Auto, sondern ein Flugzeug auf Rädern. "Bloodhound SSC" (Bluthund) nennen die Ingenieure ihr Gefährt, das nächstes Jahr in Südafrika den Geschwindigkeitsweltrekord auf Rädern brechen soll.

24.09.2015

Die Harzer Luchse vermehren sich seit Jahren. Jetzt gibt es einen Rekord: Ein Muttertier hat fünf Junge zur Welt gebracht.

24.09.2015

Der Germanwings-Absturz ist genau ein halbes Jahr her – am 24. März hatte Co-Pilot Andreas Lubitz die Maschine absichtlich gegen ein Felsmassiv in den französischen Alpen gesteuert. Anlass für die Airline-Chefs, der Opfer an der Absturzstelle zu gedenken.

24.09.2015
Anzeige