Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
12.000 Euro für eine Flasche Saar-Riesling

Weltrekord bei Weinauktion 12.000 Euro für eine Flasche Saar-Riesling

Weltrekord bei Weinauktion in Trier: Ein Riesling 2003er vom Weingut Egon Müller-Scharzhof aus Wiltingen kam für 12.000 Euro unter den Hammer. Pro Flasche. Das ist der höchste Preis, der jemals für einen neuen Wein bezahlt wurde.

Voriger Artikel
Droht Bill Cosby doch noch das Gefängnis?
Nächster Artikel
Tödlicher Aberglaube

Rekordpreis: Dieser Riesling kam für 12.000 Euro unter den Hammer.

Quelle: Privat

Trier. "Das Leben ist viel zu kurz, um schlechten Wein zu trinken", wusste schon Johann Wolfgang von Goethe. Das haben sich Liebhaber bei der 128. Prädikatsweinversteigerung in Trier zu Herzen genommen. Sie ersteigerten 18 Flaschen 2003er Schwarzhofberger Trockenbeerenauslese zum Netto-Stückpreis von 12.000 Euro für 0,75 Liter - und übertrafen damit den Mindestgebotpreis um das Sechsfache. 36 "kleine" Flaschen mit 0,375 Liter des Rieslings erzielten jeweils 5500 Euro. Dazu kommen noch Aufgeld und Steuer, sodass der Preis für eine Flasche bei knapp 15.000 Euro liegt. Ein Teil davon bleibt in Deutschland, ein anderer geht nach Länder England, Japan und Hongkong.

„Für einen Wein, der erstmals auf den Markt kam, ist es der höchste Preis, der weltweit je erzielt wurde“, freut sich Erfolgswinzer Egon Müller, der auch Vorsitzender des Verbands Deutscher Prädikatsweingüter (VDP) Großer Ring/Mosel-Saar-Ruwer ist. Dies bestätigt laut Online-Fachmagazin "Gourmetwelten" auch die neueste Auswertung von winesearcher.com, der international führenden Online-Plattform für die Preisfindung von Weinen. Wine Searcher aktualisiert seine jährliche Liste anhand der Auswertung von Preisen von fast 55.000 Händlern für mehr als sieben Millionen Flaschen.

Der Rekordpreis für den Saarwein habe eine große Bedeutung für die Weinfachwelt, bestätigte der Geschäftsführer des Vereins Moselwein, Ansgar Schmitz. Der Gesamterlös der rund fünfstündigen Weinauktion, bei der rund 13.000 Flaschen versteigert wurden, beträgt knapp 1,7 Millionen Euro brutto. Bei Weinversteigerungen kommen immer wieder Raritäten unter den Hammer. Viele Spitzenweine können nur am Tag der Auktion erworben werden - und gehen an Kunden in aller Welt.

Weitere Flaschen des 2003er will Müller nicht mehr verkaufen: Die paar, die er noch habe, blieben nun im Keller. "Das ist ja ein Stück Geschichte."

Von Sonja Fröhlich

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Trinkkultur
Wein - Wissenschaft und Sinnesfreude zugleich

In unserer Serie „Reiner Wein“ möchten wir Sie in die wunderbare Welt des Weines einladen. Mit dem Wein verhält es sich ähnlich wie mit der Kunst: Er ist Wissenschaft und Sinnesfreude.

mehr
Mehr aus Panorama
Familiendrama mit sechs Toten in Österreich

Ein Familiendrama erschüttert Österreich. Eine Frau soll mehrere Angehörige erschossen haben.