Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Wiener schafft es mit Nudelsieb auf Führerscheinfoto
Nachrichten Panorama Wiener schafft es mit Nudelsieb auf Führerscheinfoto
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:40 13.07.2011
In Österreich hat es Niko Alm, ein Anhänger der Spaßreligion „Fliegendes Spaghettimonster“, mit Nudelsieb auf dem Kopf auf sein Führerscheinfoto geschafft. Quelle: dpa
Anzeige
Wien

„Ich habe mir gedacht, diese Ausnahme muss für mich dann auch gelten, und habe einfach das Nudelsieb als Symbol für die „Church of the flying Spaghettimonster“ mit hergenommen und mir eben das aufgesetzt.“

Ein Sprecher der Wiener Bundespolizeidirektion, Roman Hahslinger, bestätigte der dpa am Mittwoch die Ausstellung der ungewöhnlichen Fahrerlaubnis. Die Genehmigung sei nach jahrelanger Prüfung aber nicht aus religiösen Gründen erteilt worden, sondern weil das Gesicht auf dem Foto frei erkennbar sei. Damit seien alle Anforderungen erfüllt.

Nach Angaben von Alm musste er drei Jahre lang auf seinen Führerschein warten. Nachdem das seltsame Foto den Behörden aufgefallen war, schickten sie ihn erst mal zum Arzt. Dieser stellte fest, dass der Nudelsieb-Träger „psychisch befähigt“ sei, ein Auto zu lenken.

Die „Kirche des fliegenden Spaghettimonsters“, deren Anhänger sich „Pastafarians“ nennen, ist eine 2005 in den USA gegründete Religionssatire, die für sich den Anspruch einer echten Glaubensgemeinschaft erhebt. Viele Unterstützer sind Religionskritiker.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Jaulen einer Katze hat Mittwochnacht eine Frau in Braunschweig beunruhigt: Die Frau alarmierte schließlich die Polizei, die den Ort des Wehklagens ausfindig machen konnten. Die Katze steckte im Motorraum eines geparkten Autos fest.

13.07.2011

Ein Lastwagenfahrer ist am Mittwoch auf der Autobahn 2 ums Leben gekommen, als er mit seinem Sattelzug in einer Baustelle bei Braunschweig ungebremst in zwei Lastwagen fuhr. Zwischen Rennau und Helmstedt hatte sich in Richtung Berlin nach Polizeiangaben am Morgen ein Stau gebildet.

13.07.2011

In Sicherheit gebrachte Kunden, Kammerjäger im Großeinsatz: Fünf Tage lang versetzt eine kolumbianische Spinne einen saarländischen Supermarkt in Aufregung. Was bleibt? Weniger Geld in den Kassen und die Frage, ob sich der Aufwand überhaupt gelohnt hat.

13.07.2011
Anzeige