Volltextsuche über das Angebot:

18°/ 7° wolkig

Navigation:
Wildpinkler werden mit Girlanden bestraft

Polizeiaktion in Indien Wildpinkler werden mit Girlanden bestraft

Bunte Polizeiaktion: Mit Blumenkränzen und peinlichen Facebook-Fotos geht die Polizei in der indischen Großstadt Hyderabad gegen Wildpinkler vor. Und hofft, mit der ungewöhnlichen Kampagne das Bewusstsein der Einwohner für Sauberkeit zu stärken.

Voriger Artikel
Heiko Maas trennt sich von seiner Frau
Nächster Artikel
Die Angst fährt immer mit

Erwischt! Dieser Wildpinkler bekommt von einem Polizisten seine Strafe: Einen Blumenkranz und ein Foto auf Facebook.

Quelle: Twitter

Hyderabad. Die "Girlanden der Schande" nennen Polizisten der indischen Großstadt Hyderabad die Blumenkränze, die sie Wildpinklern um den Hals legen. Damit soll sie auch jeder auf der Straße erkennen. Dazu werden Fotos der Stadtverschmutzer in den sozialen Medien veröffentlicht. "Sie schämen sich und versprechen, es nie wieder zu machen", sagte der Erfinder der Aktion, der Verkehrspolizist T Ramaswamy am Dienstag am Telefon.

Seit vergangenem Donnerstag seien bereits 60 solcher Wildpinklerfotos gemacht worden, fügte er hinzu. "Das ist bürgerfreundliche Polizeiarbeit und auch effektiv." Wie indische Medien berichteten, stärkte die Kampagne das öffentliche Bewusstsein für Sauberkeit und persönliche Hygiene, aber auch die Forderung nach dem Bau von mehr öffentlichen Toiletten. Viele von Indiens 1,2 Milliarden Einwohnern haben keine Toiletten zu Hause und verrichten ihr Geschäft unter freiem Himmel.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama
Anzeige
G7: Joachim Sauer zum ersten Mal auf Auslandsreise

Beim G7-Gipfel in Japan wird die Kanzlerin von ihrem Mann Joachim Sauer begleitet, dem öffentlichkeitsscheuen Chemieprofessor, der noch nie zu einem Gipfel im Ausland mitgekommen ist. Während seine Frau Weltpolitik macht, absolviert er mit den Partnerinnen einiger Gipfelchefs das "Partnerprogramm".