Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Putin hat keine Zeit für Elton John
Nachrichten Panorama Putin hat keine Zeit für Elton John
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:07 26.05.2016
"Terminpläne passen nicht zusammen": Musiker Elton John und Russlands Präsident Wladimir Putin. Quelle: Shawn Thew, Mikhail Klimentyev
Moskau

Deshalb könne es am Rande des Konzerts von Elton John am kommenden Montag in der russischen Hauptstadt kein Treffen geben. "Leider klappt es diesmal nicht", sagte Kremlsprecher Dmitri Peskow. "Die Terminpläne passen nicht zusammen." Dies bedeute aber nicht, dass ein Treffen für immer ausgeschlossen sei. Laut Peskow gab es seit einigen Wochen Kontakt zwischen dem Kreml und dem Musiker.

Dabei sei ein Treffen zwischen Putin und dem Sänger für den Fall vereinbart worden, dass es zeitlich passe. Elton John hatte im September vergangenen Jahres erklärt, dass er gern mit Putin über den Umgang Moskaus mit Homosexuellen sprechen würde. "Ich würde zu ihm sagen: 'Hör zu, Schwule sind nicht das Problem hier. Die Welt hat viel größere Probleme als homosexuelle Menschen'", sagte der Musiker, der offen homosexuell lebt und sich aktiv für die Rechte von Schwulen und Lesben einsetzt.

"Würde hinter meinem Rücken über mich lachen"

Er mache sich allerdings kaum Illusionen, Putin beeinflussen zu können, setzte John damals hinzu. "Vielleicht würde er hinter meinem Rücken über mich lachen, wenn er die Tür schließt, und mich einen Vollidioten nennen. Aber wenigstens hätte ich dann ein reines Gewissen und könnte mir sagen, dass ich es zumindest versucht habe." In Russland wurde Homosexualität bis 1993 als Straftat verfolgt, bis 1999 galt sie als Geisteskrankheit.

Im Jahr 2013 setzte Putin mit seiner Unterschrift ein Gesetz in Kraft, das sogenannte homosexuelle Propaganda vor Minderjährigen unter Strafe stellt. Homoehen sind verboten, der Ruf nach rechtlicher Gleichstellung Homosexueller wird in Russland zurückgewiesen. Schwulenhass ist weit verbreitet, es gibt kaum offen schwule Prominente.

afp/RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein Waisenkind aus Mali ist zum neuen Symbol für die Flüchtlingskrise in Italien geworden: Die neun Monate alte Favour war laut Medienberichten am Mittwoch auf der Insel Lampedusa eingetroffen – ihre Mutter hat die Überfahrt nicht überlebt.

26.05.2016
Panorama "Partnerprogramm" beim G7-Gipfel - Joachim Sauer allein unter Frauen

Kanzlerin Angela Merkel ist zum G7-Gipfel nach Japan gereist. Zum ersten Mal wird sie dabei von ihrem Ehemann Joachim Sauer begleitet. Während die Kanzlerin am Runden Tisch mit den anderen Regierungschefs zusammensitzt, abolviert Sauer das "Partnerprogramm".

26.05.2016

Viele Firmen behelfen sich bei ihrem telefonischen Kundendienst mit automatisierten Ansagen - ehe man es doch mal zu einem Mitarbeiter schafft. Einen Rentner in Mannheim hat diese Praxis nun derartig in Rage gebracht, dass am Ende die Polizei kam.

26.05.2016