Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Worauf Griechenland-Urlauber achten müssen
Nachrichten Panorama Worauf Griechenland-Urlauber achten müssen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:55 29.06.2015
Mehr als 1,5 Millionen Deutsche reisen jedes Jahr nach Griechenland. Trotz Eurokrise gibt es für Pauschalurlauber kaum Einschränkungen. Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

Griechenland ist nach Spanien und der Türkei das beliebteste Flugreiseziel der Deutschen. Mehr als 1,5 Millionen machen jedes Jahr Urlaub, vor allem auf den Inseln der Ägäis. Mit dem Ferienstart in Nordrhein-Westfalen hat die Reisesaison nun begonnen. Griechenland aber droht in dieser Woche zu kollabieren. Was bedeutet das für Urlauber? Noch halten sich die Stornierungen in Grenzen.

Welchen Einfluss hätte ein "Grexit" auf meine Pauschalreise?

Die Auswirkungen wären wahrscheinlich eher gering. Ein Verlassen der Eurozone habe keine Auswirkungen auf die gebuchten Reisebedingungen, teilte Marktführer Tui mit. Touristische Leistungen wie Flüge, Hotels oder Bustransfers seien eingekauft und vertraglich abgesichert. Wer jetzt noch bucht, muss sich nicht sorgen: "Die veröffentlichten Preise gelten weiterhin." Gleiches gilt bei Thomas Cook: "Die Leistungsverträge mit den griechischen Hoteliers wurden schon vor längerer Zeit abgeschlossen. Die Preise stehen fest", erklärte Unternehmenssprecher Christian Schmicke.

Kann ich bei einem "Grexit" stornieren?

Wie gesagt, Flüge, Hotels und Transfers sind bezahlt, und Urlauber können mit Kreditkarte oder EC-Karte zahlen. Eine kostenlose Stornierung oder Umbuchung sei daher nicht möglich. Die Buchungszahlen haben nach Angaben der TUI-Sprecherin 2015 im Vergleich zum Vorjahr sogar noch zugelegt.

Und bei einer Individualreise? Worauf muss ich achten?

Individualtouristen buchen Flüge und Unterkünfte selbstständig. Müssen sie eine Übernachtung auf einmal mit Drachmen zahlen? "Was genau passieren wird, weiß keiner", sagt Tourismusexperte Prof. Volker Böttcher von der Hochschule Harz in Wernigerode. Der Experte rechnet aber damit, dass es im Fall der Fälle eine Übergangsregelung geben wird, bei der Euro und Drachme parallel akzeptiert werden. "Es ist unrealistisch, dass Urlauber mit ihren Euros plötzlich nichts mehr bezahlen können."

Komme ich in Griechenland noch an Geld, wenn das Land pleitegeht?

Die Bundesregierung rät allen Griechenland-Reisenden, sich vorab mit ausreichend Bargeld zu versorgen. "In Griechenland kann es bei der Bargeldversorgung zu erheblichen Wartezeiten kommen, auch zu Engpässen beispielsweise bei der Ausstattung der Automaten mit Bargeld", heißt es in einem aktuellen Hinweis, den das Auswärtige Amt am Sonntag auf seiner Internetseite veröffentlichte. Reisenden wird außerdem empfohlen, "sich zur Lageentwicklung über diese Reisehinweise und die Medien informiert zu halten". Es sei zu empfehlen, eine Mischung an verschiedenen Zahlungsmitteln wie Bargeld und Karten mitzuführen, teilte Tui am Sonnabend mit.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Mehr zum Thema

Es wird wohl kein guter Börsentag werden: Die Schuldenkrise in Griechenland setzt den Deutschen Aktienindex (Dax) in Frankfurt am Main stark unter Druck, er lag zum Handelsstart um 4,3 Prozent im Minus, später bei drei Prozent. Anleger hatten auf eine Einigung in letzter Sekunde gesetzt.

29.06.2015

Nach der Schließung von Banken und der Börse in Athen, greift Griechenland zu unkonventionellen Methoden, um den Alltag am Laufen zu halten: Angesichts von Bargeld-Engpässen in Griechenland soll der Nahverkehr im Großraum Athen die gesamte Woche über kostenlos sein.

29.06.2015

Nach „fünf Jahren vergeblicher Rettungsbemühungen“ stelle die Rückkehr zu einer eigenen Währung für Griechenland „eine Chance“ dar. Das meint der Vorsitzende des Bundestags-Innenausschusses, Wolfgang Bosbach (CDU). „Importe werden teurer, Exporte billiger, das Land würde wettbewerbsfähiger“, sagte Bosbach der HAZ.

01.07.2015

Verfassungsschutzpräsident Maaßen sieht den Islamischen Staat hinter dem Attentat im tunesischen Sousse und der Bluttat nahe Lyon. Maaßen sprach von einem ideologischen Zusammenhang, der in dem Fundamentalismus des IS liegt.

29.06.2015
Panorama Gegner der Homoehe sauer - "Was stimmt nicht mit Dir, Arnie?"

Arnold Schwarzenegger hat sich Ärger mit Fans eingehandelt, weil er sein Profilfoto auf Facebook in Regenbogenfarben eingefärbt hat. Ist der Terminator etwa für die Homoehe? Für einige Anhänger des Action-Stars ist das offenbar zu viel.

29.06.2015
Panorama Co-Pilot der Germanwings-Unglücksmaschine - Lubitz in aller Stille beerdigt

Drei Monate nach dem Absturz der Germanwings-Maschine mit der Flugnummer 4U9525 ist Co-Pilot Andreas Lubitz beigesetzt worden. Bei der Katastrophe waren 150 Menschen gestorben.

29.06.2015
Anzeige