Volltextsuche über das Angebot:

9°/ 1° Regen

Navigation:
Zahlreiche Tote bei Explosion in Mexiko-Stadt
Mehr aus Übersicht

Ölfirma Pemex Zahlreiche Tote bei Explosion in Mexiko-Stadt

Eine Detonation im Keller beschädigt den Hauptsitz der Ölfirma Pemex in Mexiko-Stadt. Die Zahl von 32 Toten könnte noch steigen: Unter den Trümmern wird weiter nach Verschütteten gesucht.

Voriger Artikel
Kardinal Meisner: Kein Totalverbot für „Pille danach“ bei Vergewaltigung
Nächster Artikel
Baskenland führt eigene Währung ein

Nach einer Explosion evakuieren Helfer Arbeiter des mexikanischen Ölkonzerns Petróleos Mexicanos.

Quelle: dpa

Mexiko-Stadt. Eine Explosion in der Zentrale des staatlichen mexikanischen Ölkonzerns Petróleos Mexicanos (Pemex) hat mindestens 32 Menschen das Leben gekostet. Bei der Detonation am Donnerstag in Mexiko-Stadt wurden nach Angaben des Generaldirektors von Pemex, Emilio Lozoya, zudem 121 Menschen verletzt. Zuvor war von mindestens 25 Toten und 101 Verletzten die Rede gewesen.

Es werde weiter nach verschütteten Menschen unter den Trümmern gesucht, sagte Lozoya auf einer Pressekonferenz am Freitag. Die genaue Ursache der Explosion im Keller des Gebäudes werde noch geprüft. Pemex-Quellen hatten von einer Überhitzung der Kühlanlage des Gebäudes berichtet.

Lozoya erklärte, dass Pemex die Erdölproduktion von täglich 2,57 Millionen Barrel trotz der Evakuierung des Verwaltungsgebäudes ununterbrochen fortführen werde. Präsident Enrique Peña Nieto begab sich am Donnerstagabend zum Unglücksort.

Der 214 Meter und 54 Etagen hohe Gebäudekomplex war evakuiert worden, die Straßen der Umgebung wurden gesperrt. Die Explosion ereignete sich in einem der beiden Nebengebäude, in dem laut Lozoya 1700 Menschen arbeiteten. Der 1984 eröffnete Pemex-Tower, das zweithöchste Gebäude in Mexiko-Stadt, gilt als besonders erdbebensicher. Es konnte dem Beben der Stärke 8,2 von 1985 ohne Schäden widerstehen.

dpa

Voriger Artikel Voriger Artikel
Nächster Artikel Nächster Artikel
Anzeige
Auch den Frankfurtern geht es wettertechnisch nicht besser als den Hannoveranern: Die Wetterlage auf den Punkt bringt an einem regnerischen Vormittag eine Wandmalerei in Frankfurt am Main.
Augenblicke: Die Bilder des Tages

Klicken Sie sich durch spektakuläre Fotos – ausgewählt von der HAZ-Redaktion.

Schwerer Unfall vor Staatsoper in München

Schwerer Unfall vor Staatsoper in München: Drei Personen wurden mindestens schwer verletzt.