Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Zahlreiche Tote bei Explosion in Mexiko-Stadt
Nachrichten Panorama Zahlreiche Tote bei Explosion in Mexiko-Stadt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:26 01.02.2013
Nach einer Explosion evakuieren Helfer Arbeiter des mexikanischen Ölkonzerns Petróleos Mexicanos. Quelle: dpa
Anzeige
Mexiko-Stadt

Eine Explosion in der Zentrale des staatlichen mexikanischen Ölkonzerns Petróleos Mexicanos (Pemex) hat mindestens 32 Menschen das Leben gekostet. Bei der Detonation am Donnerstag in Mexiko-Stadt wurden nach Angaben des Generaldirektors von Pemex, Emilio Lozoya, zudem 121 Menschen verletzt. Zuvor war von mindestens 25 Toten und 101 Verletzten die Rede gewesen.

Es werde weiter nach verschütteten Menschen unter den Trümmern gesucht, sagte Lozoya auf einer Pressekonferenz am Freitag. Die genaue Ursache der Explosion im Keller des Gebäudes werde noch geprüft. Pemex-Quellen hatten von einer Überhitzung der Kühlanlage des Gebäudes berichtet.

Lozoya erklärte, dass Pemex die Erdölproduktion von täglich 2,57 Millionen Barrel trotz der Evakuierung des Verwaltungsgebäudes ununterbrochen fortführen werde. Präsident Enrique Peña Nieto begab sich am Donnerstagabend zum Unglücksort.

Der 214 Meter und 54 Etagen hohe Gebäudekomplex war evakuiert worden, die Straßen der Umgebung wurden gesperrt. Die Explosion ereignete sich in einem der beiden Nebengebäude, in dem laut Lozoya 1700 Menschen arbeiteten. Der 1984 eröffnete Pemex-Tower, das zweithöchste Gebäude in Mexiko-Stadt, gilt als besonders erdbebensicher. Es konnte dem Beben der Stärke 8,2 von 1985 ohne Schäden widerstehen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Kurswechsel des Kölner Erzbischofs Joachim Kardinal Meisner bei der „Pille danach“: Katholische Krankenhäuser dürfen sie vergewaltigten Frauen in bestimmten Fällen jetzt doch verordnen.

01.02.2013

Der goldene Keks ist weg. Der Fall mit dem angeblichen Krümelmonster-Bekennerschreiben ist nicht der erste Diebstahl, bei dem ein Wahrzeichen oder Maskottchen verschwindet. Eine Biene aus dem Münsterland reiste sogar um die Welt.

31.01.2013

Tiertragödie im Schwarzwald: 86 Tiere verbrennen in einer Flammenhölle. Die wohl größte Kamelfarm im Land wird ein Raub eines Brandes.

31.01.2013
Anzeige