Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Zehn Tote bei Brand in Wohnwagenlager
Nachrichten Panorama Zehn Tote bei Brand in Wohnwagenlager
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:24 10.10.2015
In Dublin sind bei einem Feuer in einem Wohnwagenlager zehn Menschen gestorben. Quelle: dpa
Anzeige
Dublin

Zehn Angehörige der irischen Minderheit der sogenannten Traveller sind bei einem nächtlichen Brand in einem Wohnwagenlager bei Dublin ums Leben gekommen. Mindestens fünf der Opfer sind Kinder, darunter ein nur wenige Monate altes Baby. Zunächst hatte die Dubliner Polizei am Samstag lediglich von neun Toten gesprochen, ein weiteres Opfer sei aber in einem Krankenhaus den Verletzungen erlegen.

Die Toten gehörten zwei Familien an, hieß es weiter. Die Menschen seien am frühen Morgen im Schlaf überrascht worden. Die Ursache des Feuers war zunächst unklar. Ersten Ermittlungen zufolge handelte es sich aber nicht um Brandstiftung.   Der irische Präsident Michael Higgins äußerte sich schockiert über das Unglück. Er sei in Gedanken bei den Toten und ihren Angehörigen. Mehrere Verletzte mussten mit Rauchvergiftungen in Krankenhäuser gebracht werden.

Die sogenannten Traveller sind ein traditionell fahrendes Volk in Irland, das zumeist am Rande der Städte in Wohnwagenlagern lebt. Die von dem Feuer Betroffenen lebten allerdings bereits seit vielen Jahren in dem Lager.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Panorama Möchtegern-Glamourpaar Yotta - Die meistgehassten Nachbarn Hollywoods

Sie lassen keine Chance aus, um mit ihrem vermeintlichen Reichtum zu protzen. Das deutsche Möchtegern-Glamourpaar Bastian und Maria Yotta liebt die Inszenierung mit Lamborghini, Privatjets und Bikini-Schönheiten im „Playboy“-Stil. 

13.10.2015

Ein Vater hat seinen Jungen in Frankreich nach der Trennung der Eltern drei Jahre lang gefangen gehalten und weitgehend von der Außenwelt abgeschirmt. Die Polizei habe den Achtjährigen in Mulhouse im Elsass aus der "abstoßend schmutzigen" Wohnung geholt.

10.10.2015
Panorama Zweifel an US-Exekutionsverfahren - Todeskandidat mit falschem Gift getötet

Bei der Hinrichtung von Charles Warner im US-Bundesstaat Oklahoma ist ein falsches Mittel gespritzt worden. 18 Minuten kämpfte der 47-Jährige bis zum Herzinfarkt.

09.10.2015
Anzeige