Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Dusche zu heiß: Hotel zahlt Frau 750 Euro

Schmerzensgeld für Verbrühungen Dusche zu heiß: Hotel zahlt Frau 750 Euro

Eine Frau aus Göttingen hat sich vor einem Jahr unter einer Hoteldusche verbrüht. Die Urlauberin verlangte deshalb ein Schmerzensgeld. Mit dem Hotel hat sie sich jetzt auf eine Summe geeinigt.

Voriger Artikel
Luxair-Maschine zu Bauchlandung gezwungen
Nächster Artikel
Dürfen Mieter im Stehen pinkeln?

Ein Hotel aus Düsseldorf zahlt einer Frau 750 Euro, nachdem sie sich unter der Dusche verbrüht hat.

Quelle: Patrick Pleul/dpa/Symbolbild

Düsseldorf. Während des Duschens im Hotel sei die Wassertemperatur plötzlich von warm auf extrem heiß gewechselt, hatte die Klägerin berichtet. Eine Schiebetür habe verhindert, dass sie sich rasch mit einem Sprung in Sicherheit bringen konnte. Die Verbrühungen an ihrem Rücken entsprächen Verbrennungen zweiten Grades. Erst nach zwei Wochen sei sie schmerzfrei gewesen. Drei handtellergroße weiße Hautflecken blieben zurück.

Sie hatte deshalb mindestens 3000 Euro Schmerzensgeld von dem Hotel in Düsseldorf verlangt. Dieses bestritt aber eine Schuld. Das Amtsgericht Düsseldorf schlug 500 Euro vor. Schließlich einigten sich die Frau und das Hotel in einem Vergleich auf 750 Euro, wie das Amtsgericht am Mittwoch mitteilte.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama
Familiendrama mit sechs Toten in Österreich

Ein Familiendrama erschüttert Österreich. Eine Frau soll mehrere Angehörige erschossen haben.