Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Löwen brechen aus Gehege bei Berlin aus

Tierärztin greift rechtzeitig ein Löwen brechen aus Gehege bei Berlin aus

Aufregung in Brandenburg: Zwei Löwen sind aus ihrem Gehege in Baruth ausgebrochen. Die Besucher mussten das Gelände verlassen. Zwar wurden die Raubtiere später wieder eingefangen. Aber wie den Löwen die Flucht aus dem Gehege gelingen konnte, ist noch unklar.

Voriger Artikel
Mutmaßlicher Mörder entkommt der Polizei
Nächster Artikel
Polizei erschießt Schwarzen in Louisiana

Zwei Löwen sind aus ihrem Gehege in einem Tierpark in Baruth südlich von Berlin ausgebrochen (Symbolbild). Eine Tierärztin griff rechtzeitig ein.

Quelle: Steffen Freiling/dpa/Zoo Berlin

Baruth. Ein ausgebüxtes Löwenpaar hat im Tierpark Johannismühle im brandenburgischen Baruth im Süden von Berlin kurzzeitig für Aufregung gesorgt. Etwa hundert Besucher mussten das Gelände verlassen, wie ein Sprecher der Polizei in Brandenburg am Mittwoch sagte.

"Es bestand zu keiner Zeit eine Gefahr für die Besucher", versicherte Tierpark-Eigentümer Jörg Stubbe der "Märkischen Allgemeinen Zeitung". "Die Tierchen hatten beide wohl ein bisschen Stress durch den Rummel und wollten in ihr Gehege zurück", sagte der Polizeisprecher.

Löwin entwich in den Freibereich

In dem Tierpark leben nach Angaben des Betreibers der Löwe Massai und die Löwin Getchen. Sie seien am Mittwochmorgen aus ihrem eigentlichen Gehege in ein daneben gelegenes, ebenfalls gesichertes Gehege entwichen, erklärte die Polizei.

Während das Männchen dort geblieben sei, habe das Weibchen auch diesen Bereich verlassen und sich in einem auch für Besucher zugänglichen Freibereich aufgehalten.

Tierärztin betäubte das Raubtier

Nachdem Mitarbeiter die Flucht bemerkt hatten, hätten sie den vollständig umzäunten Tierpark geräumt und das gesamte Gelände abgesperrt. Dabei seien auch zehn Einsatzwagen der Polizei zum Einsatz gekommen.

Eine Tierärztin habe sich schließlich mit einem Betäubungsgewehr auf die Pirsch gemacht. Ihr sei es dann gelungen, die Löwin zu treffen und zu betäuben. Kräfte der Feuerwehr hätten die betäubte Löwin dann wieder in ihr Gehege zurück gebracht.

Ursache des Ausbruchs ist noch unklar

Wie sich die beiden Tiere befreien konnten, sei noch völlig unklar. Zunächst sei es darum gegangen, die Tiere wieder zurück zu bringen, sagte der Polizeisprecher. "Wir beginnen sofort mit der Ursachensuche", sagte Tierparkchef Stubbe der "Märkischen Allgemeinen Zeitung".

Nach Angaben der Zeitung leben die beiden Löwen seit 2006 in dem Tierpark. Vorher seien sie Zirkustiere gewesen. In Johannismühle gibt es 500 Tiere. Außer den Löwen leben dort Polarwölfe, Grauwölfe, Auerochsen, Luchse, Bären und noch andere Tierarten.

dpa/afp/RND/wer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama
Familiendrama mit sechs Toten in Österreich

Ein Familiendrama erschüttert Österreich. Eine Frau soll mehrere Angehörige erschossen haben.