Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Zwei Tote bei Zusammenstoß von Kleinflugzeugen
Nachrichten Panorama Zwei Tote bei Zusammenstoß von Kleinflugzeugen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:10 16.04.2018
Das Wrack eines abgestürzten Kleinflugzeuges liegt auf einem Feld. Quelle: dpa
Anzeige
Schwäbisch Hall

Beim Zusammenstoß zweier Kleinflugzeuge in der Nähe von Schwäbisch Hall im Nordosten Baden-Württembergs sind am Sonntag mindestens zwei Menschen ums Leben gekommen. Die Maschinen seien im Landeanflug gewesen, teilte die Polizei am späten Nachmittag mit. Demnach handelt es sich um ein Sportflugzeug und um ein Ultraleichtflugzeug. „Sie waren im Landeanflug, mehr kann ich noch nicht sagen“, erklärte ein Polizeisprecher.

Das Sportflugzeug kann noch nicht untersucht werden

Ob es weitere Opfer gab, war zunächst unklar. Die Rettungskräfte hätten das verunglückte Sportflugzeug noch nicht näher untersuchen können, weil für sie eine Gefahr von den Sicherungssystemen für Insassen ausgehe, sagte der Sprecher am Abend. Dabei handelt es sich um eine Art Fallschirmsystem für den Notfall. In ersten Berichten war von einer Art Schleudersitz die Rede.

Das Ultraleichtflugzeug sei ausgebrannt und wurde von der Feuerwehr gelöscht. Die Ermittler gehen davon aus, dass es sich bei den Toten um die beiden Piloten handelt.

Die Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung wurde eingeschaltet

Die Absturzstelle rund 600 Meter von dem dortigen Flughafen wurde weiträumig abgesperrt. Ein Polizeihubschrauber war vor Ort. Das Technische Hilfswerk sollte die Unglücksstelle ausleuchten. Experten der Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung wurden eingeschaltet.

Von dpa/RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein Ex-Freund erpresste Conchita Wurst damit, die HIV-Infektion des österreichischen Travestiekünstlers öffentlich zu machen. Der kam dem Erpresser nun mit einem Coming Out zuvor – und sieht sich von einem Damoklesschwert befreit.

16.04.2018

Die ehemalige First Lady Barbara Bush ist gesundheitlich angeschlagen. Nach mehreren Krankenhausaufenthalten hat sich die 92-Jährige gegen eine weitere medizinische Behandlung entschieden.

16.04.2018

Mehr als 200-mal am Tag blicken wir aufs Smartphone. Das ist öfter, als frisch Verliebte sich in die Augen sehen. Das Gerät ist zu einem ständigen Begleiter geworden. Für manche ist es eine Sucht. Dabei gäbe es viel bessere Möglichkeiten, das Smartphone zu nutzen. Zeit für einen Aufblick.

15.04.2018
Anzeige