Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Tote nach Schüssen an US-Universität
Nachrichten Panorama Tote nach Schüssen an US-Universität
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:12 02.06.2016
Großeinsatz der Polizei in der Universität von Kalifornien. Quelle: dpa
Anzeige
Los Angeles

Schüsse, Panik und zwei Tote auf dem Campus der Universität von Kalifornien in Los Angeles: Der jüngste Vorfall von Waffengewalt in den USA hat am Mittwochvormittag (Ortszeit) einen Großeinsatz der Polizei ausgelöst. Mehrere Stunden lang herrschte Panik auf dem Gelände der UCLA-Universität.

Am Ende ist klar: Es gab zwei Todesopfer. Der Schütze tötete zunächst einen Mann und anschließend sich selbst, wie die Polizei in Los Angeles mitteilte. Über das Motiv und die genauen Umstände der Tat wurde zunächst nichts bekannt.

Barrikaden auf dem Campus

Bei dem Opfer des Schützen soll es sich um einen 39-jährigen Professor für Ingenieurwesen, Vater von zwei kleinen Kindern, handeln, wie US-Medien übereinstimmend berichteten. Es sei neben einer Schusswaffe ein Schriftstück gefunden worden, das wahrscheinlich ein Abschiedsbrief sei, sagte Polizeichef Charlie Beck. Über den Schützen machten die Ermittler zunächst keine Angaben.

Der Campus der Universität, auf dem sich viele Studenten auf ihre Abschlussprüfungen vorbereiteten, wurde am Vormittag (Ortszeit) geschlossen. Die Polizei hatte alle Menschen aufgefordert, das Gelände zu verlassen und sich an sichere Orte zu begeben. Einige hatten sich in den Räumlichkeiten verbarrikadiert.

Der Unterricht sollte am Donnerstag normal fortgesetzt werden. Die Polizei hatte zahlreiche Kräfte rund um die Universität zusammengezogen. Dazu gehörten ein Kommando zur Bombenentschärfung sowie Mitarbeiter der Bundespolizei FBI. Es gab zwischenzeitlich Befürchtungen, der Täter könnte sich noch auf freiem Fuß befinden. Diese hätten sich jedoch nicht bewahrheitet, sagte Beck.

dpa/RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

2015 sind in Deutschland 130 Kinder gewaltsam zu Tode gekommen – deutlich mehr als ein Jahr zuvor. Und Experten warnen: Gewalt gegen Kinder sei ein "Alltagsphänomen".

01.06.2016
Panorama Katastrophenalarm nach Dauerregen - Vier Tote in Hochwassergebiet in Bayern gefunden

Nach Dauerregen sind Teile Niederbayerns vom Hochwasser überrascht worden. Flüsse und Bäche wälzten sich als reißende Flutwelle durch die Orte. Zahlreiche Haushalte blieben ohne Strom, Hunderte Schüler saßen fest – mindestens vier Menschen starben.

02.06.2016
Panorama Neue Vorwürfe gegen Hauptverdächtigen - Fall Niklas: Zwei Schlägereien vor der Tat

Im Fall des getöteten Niklas P. aus Bonn gerät der mutmaßliche Haupttäter immer mehr unter Druck: Nur eine Woche vor der folgenschweren Attacke soll er in zwei Schlägereien verwickelt gewesen sein. Der Verdächtige widerspricht bisher allen Vorwürfen.

01.06.2016
Anzeige