Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Brandanschlag: Polizei nimmt zwei Männer fest
Nachrichten Panorama Brandanschlag: Polizei nimmt zwei Männer fest
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:31 25.08.2015
Bei dem Anschlag entstand Sachschaden, Menschen wurden nicht verletzt. Quelle: Jens Büttner/dpa
Anzeige
Rostock

Das Amtsgericht Rostock habe wegen des Verdachts des versuchten Mordes Untersuchungshaft gegen die beiden 25 und 26 Jahre alten Männer aus der Region angeordnet, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Dienstag in Rostock mit. Die Beschuldigten schweigen den Angaben zufolge zu den Vorwürfen. Nach Ansicht des Gerichts nahmen die Männer mit dem Anschlag den Tod von Menschen billigend in Kauf genommen, da sie unter anderem davon ausgehen mussten, dass die Hausbewohner zum Zeitpunkt der Tat bereits schliefen.

Die beiden Männer sollen im Oktober 2014 in Groß Lüsewitz im Landkreis Rostock zwei mit Benzin gefüllte Bierflaschen gegen die Fassade des mehrgeschossigen Wohnhauses geschleudert haben, in dem Flüchtlinge aus verschiedenen Ländern untergebracht sind. Durch die Molotowcocktails gerieten Teile der Fassade und ein Fensterrahmen in Brand. Menschen kamen nicht zu Schaden.

afp/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Panorama Celine Dions Mann schwer krank - "Er will in meinen Armen sterben"

Celine Dion erlebt schwere Stunden mit ihrem Mann Rene Angelil. Der Vater ihrer Kinder hat Speiseröhrenkrebs im Endstadium. Dennoch hat sich die Popdiva entschieden, weiter aufzutreten.

25.08.2015

Ein Flaschensammler aus Wuppertal hat sich als zutiefst ehrliche Haut erwiesen: Nachdem er 12.000 Euro in einem Müllcontainer entdeckt hatte, brachte er den Fund direkt zur Polizei.

25.08.2015

Ein Zwölfjähriger Junge läuft durch ein Taiwaner Museum, stolpert und fällt in ein 1,3-Millionen-Euro-Gemälde. Die Überwachungskameras haben die entscheidenden Sekunden des Slapstick-Unglücks festgehalten.

25.08.2015
Anzeige