Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Bereits 261 Fahrkartenautomaten geknackt
Nachrichten Panorama Bereits 261 Fahrkartenautomaten geknackt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:05 16.08.2015
261 Fahrkartenautomaten wurden in diesem Jahr bereits aufgebrochen, davon 52 gesprengt. Quelle: dpa (Archiv)
Anzeige
Berlin

Im ersten Halbjahr 2014 habe die Zahl der aufgebrochenen Geräte mit 224 etwa niedriger gelegen, die Zahl der Sprengungen mit 76 hingegen höher. Dem Bericht zufolge war in den vergangenen Monaten allein gut 200 Mal die Deutsche Bahn von Aufbrüchen oder Sprengungen betroffen. Im gesamten Jahr 2014 seien 392 Automaten betroffen gewesen.

Die Deutsche Bahn hatte im März die Zahl der aufgebrochenen Automaten im vergangenen Jahr mit rund 380 angegeben. Da die Automaten recht häufig geleert würden, umfasse die mögliche Beute oft nur wenige hundert Euro. Der Ersatz eines beschädigten Automaten könne aber bis zu 30.000 Euro kosten.

Um die Aufbrüche unattraktiver zu machen, setzt die Bahn nach eigenen Angaben unter anderem auf Farbpatronen, die in den Geldkassetten der Geräte angebracht sind. Bei Erschütterung durchtränken sie alle Geldscheine mit nicht ablösbarer Farbe und machen sie damit wertlos.

afp

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bei der Katastrophe im Hafen von Tianjin sind möglicherweise deutlich mehr Feuerwehrleute ums Leben gekommen als bisher zugegeben. Dutzende werden noch vermisst. Welche Lehren zieht China aus dem Unglück?

16.08.2015

Im Mittelmeer sind mindestens 40 Menschen vermutlich im Laderaum eines Flüchtlingsbootes erstickt. Zahlreiche Migranten seien von Bord gerettet worden, schrieb die Marine am Samstag im Kurzmitteilungsdienst Twitter.

15.08.2015
Panorama Blitzeinschläge und Aquaplaning - Unwetter beenden extreme Hitze

Starkregen, Blitze und Aquaplaning: Unwetter haben im Osten Deutschlands heftige Spuren hinterlassen. Auf der A4 überschlug sich auf nasser Straße ein Auto - ein Familienvater starb.

15.08.2015
Anzeige