Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Zwölf Menschen sterben bei Busunglück in Frankreich
Nachrichten Panorama Zwölf Menschen sterben bei Busunglück in Frankreich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:40 25.03.2016
Ein Busunglück in Frankreich hat zwölf Tote gefordert, teilte die Polizei mit. Quelle: dpa/Symbolfoto
Anzeige
Allier

Der Kleinbus sei laut den Polizeibehörden kurz vor Mitternacht nahe Moulins auf die Gegenfahrbahn geraten. Der Busfahrer wie auch die beiden italienischen Insassen des Lkw wurden nach Angaben der Behörden verletzt. Die Unfallursache blieb zunächst unklar. Ersten Ermittlungen zufolge stand der Fahrer des Kleinbusses nicht unter Alkohol- oder Drogeneinfluss. Der Abschnitt der Landstraße, auf dem sich das Unglück ereignete, gilt als Unfallschwerpunkt. Die Strecke sei "ziemlich monoton, es gilt ein Tempolimit von 90 Stundenkilometern. Manche Fahrer werden ungeduldig und andere schlafen ein", sagte ein Vertreter der Justizbehörden. Es gebe kaum Möglichkeiten zum Überholen. Seit Jahrzehnten werde über den Bau einer zweiten Fahrspur diskutiert.

Erst vergangenen Sonntag waren bei einem Busunglück in Spanien 13 Menschen ums Leben gekommen. Ein Reisebus mit Erasmus-Studenten geriet auf die Gegenfahrbahn der Autobahn und stürzte um. Unter den Todespfern waren auch zwei deutsche Studentinnen.

afp

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Eine alte Frau aus Bayern befürchtete, Einbrecher könnten ihr Geld stehlen. Vorsichtshalber zerriss sie daher alle Scheine – insgesamt 18.500 Euro. Ein Gericht entschied jetzt, ob sie die Banknoten ersetzt bekommt.

24.03.2016
Panorama Empörung in der Bevölkerung - Bahn-Unternehmen führt Frauenabteile ein

Nur für weibliche Fahrgäste: Die Mitteldeutsche Regiobahn will in ihren Zügen spezielle Frauenabteile einführen. Viele Menschen reagierten auf die Ankündigung empört – auch Frauen.

25.03.2016
Panorama Staatsbesuch in Argentinien - Ein Tango mit Barack Obama

Staatsbanketts können ruhig und gesetzt vonstatten gehen – nicht jedoch mit den Obamas im Geburtsland des Tango. Dort zeigte Mr. President seine Tanzkünsten. In den USA fanden das nicht alle gut.

24.03.2016
Anzeige