Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Zwölfjährige läuft aus Versehen Halbmarathon

Im US-Bundesstaat New York Zwölfjährige läuft aus Versehen Halbmarathon

Eigentlich wollte sie an einem Lauf über fünf Kilometer teilnehmen. Aber aus Versehen ist ein zwölfjähriges Mädchen in den USA in einen Halbmarathon geraten. Trotzdem gab sie nicht auf, sondern rannte einfach weiter. Bis zum Ziel.

Voriger Artikel
Obduktion stützt Notwehrversion des Jägers
Nächster Artikel
Hund von Feuerwehrmann wiederbelebt

Halbmarathon absolviert: New Yorks Senator Rich Funke gratulierte anschließend der zwölfjährigen Schülerin LeeAdianez Rodriguez.

Quelle: Rich Funke/Twitter/dpa

Rochester. Passionierte Dauerläufer kennen den Effekt: Nach einer Weile, wenn Atmung und Laufrhythmus perfekt zusammenpassen, wird plötzlich alles ganz leicht. Der Kopf vergisst quasi, dass der Körper läuft, und die Gedanken beginnen zu schweifen. Am Ende der Strecke fragt man sich gelegentlich, wie man da eigentlich hingekommen ist.

Die Strecke kam ihr ungewöhnlich lang vor

So ähnlich mag sich eine Zwölfjährige im US-Bundesstaat New York beim Zieleinlauf gefühlt haben. Die zwölfjährige Schülerin LeeAdianez Rodriguez hatte vor zwei Monaten mit dem Training begonnen, weil sie bei einem Fünf-Kilometer-Lauf antreten wollte. Auf den letzten Drücker kam sie am Sonntagmorgen zum Startpunkt, ein Ordner zeigte ihr schnell noch eine Gruppe Läufer, in die sie sich einreihen sollte, und dann ging es auch schon los.

Anfangs lief alles nach Plan, aber nach einer gewissen Zeit beschlich Lee ein ungutes Gefühl: Der Weg kam ihr furchtbar lang vor. "Wie lang ist denn diese Strecke?", fragte sie bang eine Läuferin neben sich. Die Antwort war niederschmetternd: "So etwa 13 Meilen." Das sind 21 Kilometer.

Nach respektablen 2:43 Stunden im Ziel

In dem Moment sei ihr klar geworden, dass sie das falsche Rennen erwischt hatte, sagte Lee später dem Sender 13Wham. Tatsächlich war sie in den Halbmarathon geraten, ihr eigener Lauf startete später.

Doch statt stehenzubleiben, packte Lee der Ehrgeiz, und sie beschloss, durchzuhalten. Nach respektablen 2:43 Stunden überquerte sie die Ziellinie und wird jetzt gefeiert. Lees Mutter sieht die Sache inzwischen positiv – allerdings hatte sie aus Sorge zwischenzeitlich Polizei und Rennleitung informiert. Beim nächsten Rennen, so ihre Mutter, werde sie aber mitlaufen und ein Auge auf ihre Tochter haben.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama
Familiendrama mit sechs Toten in Österreich

Ein Familiendrama erschüttert Österreich. Eine Frau soll mehrere Angehörige erschossen haben.