Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Junge droht mit Anschlag nach Orlando-Vorbild

Sydney Junge droht mit Anschlag nach Orlando-Vorbild

Radikalisierte Jugendliche werden in Australien immer mehr zum massiven Problem. Am Mittwoch nahm die Polizei einen 17-Jährigen fest, der mit einem Anschlag nach Orlando-Vorbild gedroht hatte.

Voriger Artikel
Welche Rolle spielte die Frau des Attentäters?
Nächster Artikel
Jeder Zweite fühlt sich fremd im eigenen Land

Terror in Australien: Nach der Geiselnahme im Lindt Chocolate Café hatten die Bewohner Sydneys unzählige Blumen unweit der Unglücksstätte für die Opfer niedergelegt.

Quelle: Dean Lewins/AAP

Sydney. Ein 17-Jähriger ist in Australien nach einer Terrordrohung festgenommen worden. Die Polizei griff am Mittwoch im Elternhaus des Jungen zu, nachdem sie wegen Aussagen des Teenagers in sozialen Medien alarmiert worden war.

Der Junge soll nach Medienberichten mit einem ähnlichen Massaker wie in Orlando gedroht haben. Er sollte noch im Laufe des Tages einem Jugendrichter vorgeführt werden.

Bei der Bluttat in einem Schwulenclub in Florida sind 50 Menschen ums Leben gekommen. 53 wurden verletzt, sagte Orlandos Bürgermeister Buddy Dyer. Die Polizei stürmte den Club und erschoss den Angreifer.

Zur Bildergalerie

Rekrutierung über soziale Netzwerke

Radikalisierte Jugendliche, die oftmals über soziale Netzwerke rekrutiert werden, bereiten Australien große Sorgen: Im vergangenen Oktober war ein 15-jähriger britischer Islamist zu einer lebenslangen Freiheitstrafe verurteilt worden, weil er konkrete Anschlagspläne für den australischen "Anzac Day" hatte. Am 25. April, dem Veteranentag, gedenken die Australier traditionell ihrer Gefallenen.

Was genau der Jugendliche vorhatte, wurde nicht bekannt - lediglich, dass er versucht habe, eine Waffe zu erstehen und dass er sich in unzähligen Kurznachrichten mit einem 18-jährigen Komplizen über den Anschlag ausgetauscht hatte. So ging es aus den Anklageunterlagen hervor.

Im Dezember 2014 hatte zudem eine Geiselnahme in einem Café in Sydney das Land schockiert. Der Islamist Man Haron Monis hatte über 16 Stunden lang mehrere Menschen in seiner Gewalt, bevor das Gebäude von der Polizei gestürmt wurde. Monis sowie zwei Geiseln wurden bei der Belagerung getötet.

Mutmaßliche Dschihadisten haben in der australischen Metropole Sydney ein Café überfallen und Geiseln genommen.

Zur Bildergalerie

RND/caro/dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Deutschland / Welt

Die Wahl ist entschieden: Donald Trump wird der 45. Präsident der USA. Auf unserer Themenseite finden Sie aktuelle Berichte, Analysen und Hintergrundinformationen zur Wahl des Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika. mehr

CDU-Parteitag in Hameln

Zum Landesparteitag der niedersächsischen CDU in Hameln haben sich rund 450 Delegierte versammelt, um über einen Spitzenkandidaten für die Landtagswahl 2018 zu entscheiden. Sie nominierten einstimmig Bernd Althusmann.

Die Karikatur des Tages

So sehen unsere Karikaturisten die Welt.