Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Giftiger Brief an Obama und Bloomberg

18 Jahre Haft für Frau Giftiger Brief an Obama und Bloomberg

Weil sie Giftbriefe an US-Präsident Barack Obama und den New Yorks Ex-Bürgermeister Michael Bloomberg verschickt hat, ist eine Frau in Texas zu 18 Jahren Gefängnis verurteilt worden.

Voriger Artikel
Gericht bestätigt Haftbefehl gegen Assange
Nächster Artikel
Israel stimmt fünfstündiger Waffenruhe zu

 Eine Frau schickte US-Präsident Barack Obama Giftbriefe. Nun muss sie 18 Jahre ins Gefängnis.

Quelle: dpa

Austin . Ein Richter verurteilte die 36-Jährige am Mittwoch zu der Haftstrafe und einer Entschädigungszahlung von rund 367.000 Dollar (271.000 Euro), wie US-Medien berichteten. Sie hatte zugegeben, die mit dem tödlichen Gift Ricin präparierten Briefe im Mai 2013 verschickt zu haben. Sie enthielten Drohungen gegen beide Politiker, bezogen auf die Debatte über Waffenverbote. Obama und Bloomberg haben sich mehrfach für strengere Waffengesetze eingesetzt.

Seit April 2013 hatten mehrere Giftbriefe in den USA für Aufregung gesorgt. Die Schreiben an Obama und den Republikaner Roger Wicker waren in den Poststellen des Weißen Hauses und des Kapitols abgefangen worden. Auch eine Richterin in Mississippi erhielt einen Giftbrief. Schon kleine Mengen Ricin reichen aus, um einen Menschen zu töten.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Deutschland / Welt

Die Wahl ist entschieden: Donald Trump wird der 45. Präsident der USA. Auf unserer Themenseite finden Sie aktuelle Berichte, Analysen und Hintergrundinformationen zur Wahl des Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika. mehr

CDU-Parteitag in Hameln

Zum Landesparteitag der niedersächsischen CDU in Hameln haben sich rund 450 Delegierte versammelt, um über einen Spitzenkandidaten für die Landtagswahl 2018 zu entscheiden. Sie nominierten einstimmig Bernd Althusmann.

Die Karikatur des Tages

So sehen unsere Karikaturisten die Welt.