Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
250 IS-Kämpfer bei Luftangriffen getötet

Südlich von Falludscha 250 IS-Kämpfer bei Luftangriffen getötet

Mindestens 250 Kämpfer der Terrormiliz Islamischer Staat sind bei Luftangriffen des amerikanischen Militärs getötet worden. Das berichtet der US-Sender Fox News. Der IS verlor damit eine seiner zwei wichtigsten Hochburgen im Irak.

Falludscha, Irak 33.344358 43.781277
Google Map of 33.344358,43.781277
Falludscha, Irak Mehr Infos
Nächster Artikel
13 Festnahmen nach Flughafen-Attentat

Mindestens 250 Kämpfer der Terrormiliz Islamischer Staat sind bei Luftangriffen des amerikanischen Militärs getötet worden. (Symbolbild)

Quelle: Senior Airman Matthew Bruch

Washington. Bei einer Serie von US-Luftangriffen im Irak sollen einem Medienbericht zufolge mindestens 250 Kämpfer der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) getötet worden sein. Die Extremisten seien Teil eines Konvois gewesen, der am Mittwoch in einem südlichen Außenbezirk der einstigen IS-Hochburg Falludscha bombardiert worden sei, berichtete der US-Sender Fox News unter Berufung auf eine nicht näher genannte Quelle innerhalb des amerikanischen Militärs. Mindestens 40 Fahrzeuge seien zerstört worden.

IS verliert wichtige Hochburg

US-Verteidigungsminister Ashton Carter hatte der irakischen Regierung erst am Montag zur Rückeroberung Falludschas gratuliert, die einen Meilenstein im Kampf gegen den IS markiere. Mit Unterstützung des US-Militärs hatte die irakische Armee die Stadt nach eigenen Angaben am Wochenende vollständig eingenommen. Der IS verlor damit eine seiner zwei wichtigsten Hochburgen im Irak.

dpa/RND/are

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Selbstmordattentat am Flughafen Atatürk
Foto: Mindestens 36 Menschen starben, als drei Selbstmordattentäter am Dienstagabend am Istanbuler Atatürk-Flughafen um sich schossen und sich dann selbst in die Luft sprengten, wie die türkische Regierung mitteilte.

Istanbul ist wieder von einem Terroranschlag erschüttert worden. Am Flughafen Atatürk sollen mehrere Selbstmordattentäter um sich geschossen und sich in die Luft gesprengt haben. Nach jetzigem Stand starben dabei mindestens 39 Menschen. Die türkische Regierung verdächtigt den IS hinter dem Anschlag.

mehr
Mehr aus Deutschland / Welt
Kleiner Parteitag der CDU in Niedersachsen

Nach der SPD hat nun auch die CDU in Niedersachsen den Koalitionsvertrag angenommen. Bei einem kleinen Parteitag haben die Christdemokraten in Hannover darüber entschieden. Damit ist der Weg für eine Große Koalition in Niedersachsen frei.

Die Karikatur des Tages

So sehen unsere Karikaturisten die Welt.

24. Juli 2017 - Alev Doğan in Allgemein

Es gibt eine Wahrheit, vor der auch ich mich schon lange drücke. Eine, die auszusprechen weh tut: Um die Türkei steht es im Moment nicht gut. Ach was, um die Türkei steht es im Moment miserabel.

mehr