Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Abdeslam will nach Frankreich ausgeliefert werden
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Abdeslam will nach Frankreich ausgeliefert werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:39 24.03.2016
Abdeslam war nach langer Fahndung am Freitag in der belgischen Hauptstadt festgenommen worden: Er soll auch Verbindungen zu den Attentätern der Brüsseler Anschläge gehabt haben. Quelle: dpa
Anzeige
Brüssel

Nach seiner Festnahme in der vergangenen Woche in Brüssel will der Paris-Terrorverdächtige Salah Abdeslam so schnell wie möglich nach Frankreich ausgeliefert werden. Das sagte der Anwalt des 26-Jährigen am Donnerstag in Brüssel laut Nachrichtenagentur Belga.

Bislang hatte sich Abdeslam gegen die von Frankreich beantragte Auslieferung gewehrt. Ursprünglich war für Donnerstag eine Haftprüfung angesetzt. Dabei sollten auch zwei weitere Verdächtige gehört werden. Anwalt Sven Mary verlangte jedoch mehr Zeit, um den Fall zu prüfen. Ein neuer Termin wurde demnach für 7. April festgesetzt.

Mehr zum Thema: Die Terroranschläge in Brüssel

Besuch in einer verwundeten Stadt. Eine Reportage finden Sie hier.

Auch Deutsche unter den Verletzten: Was dazu bekannt ist, finden Sie hier.

Der Held vom Brüsseler Flughafen: Wie Alphonse Youla sieben Menschen rettete.

Mann überlebt zum zweiten Mal Terroranschlag: Mason Wells Geschichte finden Sie hier.

Abdeslam war am Freitag in der Brüsseler Gemeinde Molenbeek festgenommen worden und sitzt unter höchsten Sicherheitsvorkehrungen in Untersuchungshaft in Brügge.

Der 26-Jährige war den bisherigen Ermittlungen zufolge an den Pariser Anschlägen mit 130 Toten beteiligt und stand auch in Kontakt zu Mitgliedern der Terrorzelle, die am Dienstag die Selbstmordattentate am Brüsseler Flughafen und in einer Metro verübte. Dabei kamen mindestens 31 Menschen ums Leben.

Zur Galerie
ISTANBUL - Januar 2016:Ein Selbstmordattentäter der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) reißt im historischen Zentrum Istanbuls zwölf Deutsche mit in den Tod. Der Angreifer zündet die Bombe mitten in einer deutschen Reisegruppe nahe der Hagia Sophia und der Blauen Moschee.

Zu den Anschlägen hatte sich die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) bekannt.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Trump und Clinton marschieren in Richtung Präsidentschaftskandidatur. Ihre Konkurrenten Cruz und Sanders holten sich am Dienstag einzelne Siege, doch der Milliardär und die Ex-Außenministerin liegen bei den Delegiertenzahlen weiter in Führung.

23.03.2016

Nach dem Wirbel um einen durchgesickerten Entwurf des AfD-Parteiprogramms, zieht die rechtspopulistische Partei nach Informationen des RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND) personelle Konsequenzen: Beatrix von Storch, Europa-Parlamentarierin der AfD, muss die Programm-Kommission verlassen.

23.03.2016

Erstmals seit 1928 ist ein US-Präsident wieder in Kuba. Obama will Raúl Castro zu einer weiteren Öffnung des sozialistischen Landes bewegen. Revolutionsführer Fidel Castro setzt demonstrativ einen Kontrapunkt. 

21.03.2016
Anzeige