Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 1 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
AfD lässt Haltung zu Rechtsextremen offen

Parteienforscher zum Parteitag AfD lässt Haltung zu Rechtsextremen offen

Die Alternative für Deutschland (AfD) verhält sich nach Ansicht des Parteienforschers Oskar Niedermayer gegenüber rechtsextremen Positionen gewollt mehrdeutig. Ihre Position zur Flüchtlingskrise sei zum Markenkern der AfD geworden.

Voriger Artikel
Mazedonien baut Zaun an griechischer Grenze
Nächster Artikel
CDU will Integrationspflicht für Migranten

Die AfD hält sich bewusst mehrdeutig, wenn es um die Frage der Verortung der eigenen Politik geht.

Quelle: dpa (Symbolbild)

Hannover. "Die AfD vereint derzeit Strömungen von konservativ bis rechtsextremistisch, von jedem ein bisschen." Deshalb könne man die Partei auch nicht mit einem griffigen Begriff charakterisieren, sagte Niedermayer der Deutschen Presse-Agentur. "Von rechtskonservativ bis völkisch deckt sie ein breites rechtes Spektrum ab."

Auch das Verhältnis der AfD zur rechten Protestbewegung Pegida sei zwiespältig, sagte Niedermayer. "Die AfD will eben auch diese Strömung abdecken. Teilweise distanziert sie sich, teilweise wird gemeinsame Sache gemacht." Am Samstag und Sonntag trifft sich die AfD in Hannover zu einem Parteitag.

Ihre Position zur Flüchtlingskrise sei zum Markenkern der AfD geworden. "Ohne diese Krise hätte die AfD nur noch geringe Chancen gehabt", sagt Niedermayer. Die durch den Rückgang der Union bei Umfragen naheliegende Vermutung, dass die AfD von der Schwäche bei CDU und CSU profitiere, lasse sich momentan noch nicht belegen. "Über die Wählerwanderung wissen wir so gut wie nichts."

Internationale Vergleiche ließen aber erkennen, dass Rechtsparteien unter anderem dann wachsen, "wenn vor allem konservative Parteien Versprechungen machen, die sie nicht einhalten". "Die AfD zieht nicht nur ideologisch stramm rechte Wähler an, sondern auch Protestwähler, die die Flüchtlingspolitik der Regierung ablehnen und keine Alternative im Parteiensystem sehen."

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Fragen und Antworten
Spricht am Sonnabend in der Eilenriedehalle des HCC: AfD-Chefin Frauke Petry.

Ab heute hält die Partei Alternative für Deutschland (AfD) im Congress Centrum Hannover ihren Parteitag ab - gegen die Veranstaltung hat sich Protest formiert. Bis zu 5000 Teilnehmer werden zu der Kundgebung vor dem HCC erwartet, während innen über Satzung und Parteiführung debattiert wird.

mehr
Mehr aus Deutschland / Welt
Neue "Bauernregeln" von Bundesumweltministerin Hendricks

Bundesumweltministerin Barbara Hendricks hat mit einer Kampagne für naturverträgliche Landwirtschaft niedersächsische Bauern verärgert.

Die Karikatur des Tages

So sehen unsere Karikaturisten die Welt.

17. April 2017 - Alev Doğan in Allgemein

Ein bisschen ist es wie nach einer durchzechten Nacht. Es ist einem flau im Magen, man möchte nicht angesprochen werden, nicht an die vergangene Nacht denken. Eigentlich möchte man einfach nur weg.

mehr