Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
AfD schließt Journalisten von Parteitag aus

"Eingriff in die Freiheit der Berichterstattung" AfD schließt Journalisten von Parteitag aus

Journalisten müssen draußen bleiben: Der nächste Parteitag der Alternative für Deutschland (AfD) in NRW wird unter Ausschluss der Presse abgehalten. Die Partei will damit die Persönlichkeitsrechte ihrer Mitglieder schützen. Journalisten kritisieren den Eingriff in die freie Berichterstattung.

Voriger Artikel
Brexit: Verliert Europa den Verstand?
Nächster Artikel
Russlandbeauftragter warnt vor Eskalation

Der NRW-Landesvorstand der AfD hat entschieden, beim nächsten Parteitag keine Presse zuzulassen.

Quelle: dpa

Düsseldorf. Vor dem nächsten NRW-Landesparteitag der AfD hagelt es Kritik der Journalisten gegen die Partei: Die Landespressekonferenz Nordrhein-Westfalen protestiert gegen die Entscheidung, keine Journalisten zum Parteitag zuzulassen. Dies sei ein "schwerer Eingriff in die Freiheit der Berichterstattung", kritisiert der Zusammenschluss von mehr als 120 landespolitischen Korrespondenten aus Nordrhein-Westfalen. Die Partei müsse eine "Berichterstattung ohne Einschränkungen" zulassen, heißt es in dem am Donnerstag veröffentlichten offenen Brief der LPK.

Es sei jahrzehntelange Praxis, dass Parteien, die im Landtag vertreten sind oder realistische Chancen auf einen Einzug ins Parlament hätten, ihre Parteitage medienöffentlich abhalten. In NRW wird im Mai kommenden Jahres der Landtag neu gewählt.

AfD will "Persönlichkeitsrechte ihrer Mitglieder schützen"

Der AfD-Landesvorstand hatte entschieden, den Parteitag am 2. und 3. Juli in Werl "ausschließlich den Delegierten sowie den angemeldeten Mitgliedern und Förderern der AfD zu öffnen". Medien wurden nur zwei Pressetermine angeboten. Als Grund nannte die Partei "Interessen unserer Delegierten, Mitglieder und Förderer am Schutz ihrer Persönlichkeitsrechte".

dpa/RND

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Deutschland / Welt
Niedersächsischer Landtag beschließt Auflösung

Nach knapp 20 Minuten war alles vorbei: Per namentlicher Abstimmung haben die Abgeordneten des Landtags die Auflösung des Parlaments beschlossen. Damit ist der Weg für die Neuwahlen endgültig frei.

Die Karikatur des Tages

So sehen unsere Karikaturisten die Welt.

24. Juli 2017 - Alev Doğan in Allgemein

Es gibt eine Wahrheit, vor der auch ich mich schon lange drücke. Eine, die auszusprechen weh tut: Um die Türkei steht es im Moment nicht gut. Ach was, um die Türkei steht es im Moment miserabel.

mehr