Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Schröder hört als Berater für Rothschild-Bank auf

Nach zehn Jahren Schröder hört als Berater für Rothschild-Bank auf

SPD-Altbundeskanzler Gerhard Schröder (72) soll seinen Beraterjob beim Bankhaus Rothschild aufgegeben haben. Nach zehn Jahren sei die Beratungstätigkeit zum 1. März dieses Jahres "planmäßig ausgelaufen".

Voriger Artikel
Syrien: USA und Russland vereinbaren Waffenruhe
Nächster Artikel
Die Stimmung in der Koalition ist angespannt

Schröder soll seit einem halben Jahr nicht mehr als Berater für die Rothschild-Bank tätig sein.

Quelle: dpa/Archiv

Frankfurt/Main. Das berichtete nun die "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung" (FAS) unter Berufung auf die Privatbank. "Rothschild ist Herrn Schröder für sein wertvolles Engagement dankbar und bleibt ihm auch in Zukunft freundschaftlich verbunden", heißt es von Seiten der Bank. Schröder war 2006, im Jahr nach dem Ausscheiden aus dem Kanzleramt, als Berater beim Bankhaus Rothschild eingestiegen, um die Gruppe beim Ausbau ihrer Aktivitäten in Mittel- und Osteuropa, Russland, der Türkei, dem Mittleren Osten und China zu unterstützen. Seine Tätigkeit beziehe sich nicht auf Geschäfte in Deutschland, teilte die Bank damals mit.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Deutschland / Welt

Die Wahl ist entschieden: Donald Trump wird der 45. Präsident der USA. Auf unserer Themenseite finden Sie aktuelle Berichte, Analysen und Hintergrundinformationen zur Wahl des Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika. mehr

CDU-Parteitag in Hameln

Zum Landesparteitag der niedersächsischen CDU in Hameln haben sich rund 450 Delegierte versammelt, um über einen Spitzenkandidaten für die Landtagswahl 2018 zu entscheiden. Sie nominierten einstimmig Bernd Althusmann.

Die Karikatur des Tages

So sehen unsere Karikaturisten die Welt.