Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Diese Länder verhängen die meisten Todesstrafen
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Diese Länder verhängen die meisten Todesstrafen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:29 06.04.2016
2015 gingen die meisten Hinrichtungen im Wesentlichen auf das Konto von vier Staaten: China, Iran, Pakistan und Saudi-Arabien. Insgesamt wurde die Todesstrafe in 25 Staaten vollstreckt. Quelle: dpa
Anzeige
Berlin

Die internationalen Bemühungen um die Abschaffung der Todesstrafe haben im vergangenen Jahr einen schweren Rückschlag erlitten. Nach Angaben von Amnesty International wurden 2015 rund um den Globus mindestens 1634 Menschen hingerichtet - über 50 Prozent mehr als im Jahr zuvor. Die tatsächliche Zahl von Exekutionen liegt vermutlich sogar mehr als doppelt so hoch.

Die Hinrichtungen gehen im Wesentlichen auf das Konto von vier Staaten: China, Iran, Pakistan und Saudi-Arabien. Im alljährlichen Todesstrafen-Bericht von Amnesty International, der an diesem Mittwoch veröffentlicht wird, ist von einem "dramatischen Anstieg" die Rede. Amnesty-Experte Oliver Hendrich sagte: "Diese Entwicklung ist Besorgnis erregend und verstörend."

  • Nach Amnesty-Angaben wurden 2015 allein im Iran mindestens 977 Todesurteile vollstreckt. Pakistan ließ 326 Verurteilte töten, Saudi-Arabien mindestens 158. Dort gibt es auch noch öffentliche Enthauptungen.
  • Das Land mit den meisten Hinrichtungen ist weiterhin China. Die genaue Zahl wird von der Volksrepublik als Staatsgeheimnis behandelt. Amnesty schätzt aber, dass die Zahl der Exekutionen weiterhin "in die Tausende" geht.
  • In den USA gab es dagegen einen Rückgang auf 28 Hinrichtungen, das war die niedrigste Zahl seit 1991. In den Vereinigten Staaten haben laut Amnesty 18 der 50 Bundesstaaten die Todesstrafe völlig abgeschafft.

Insgesamt wurden die Todesstrafe 2015 noch in 25 Staaten vollstreckt. Darunter waren zum Beispiel auch die USA (28), der Irak (mindestens 26), Somalia (mindestens 25) und Ägypten (mindestens 22). In Europa vollstreckt als letztes Land nur noch Weißrussland die Todesstrafe. Im vergangenen Jahr gab es dort aber keine Hinrichtungen. 102 Staaten haben die Todesstrafe endgültig abgeschafft, auch Deutschland.

dpa/epd

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius (SPD) wirbt dafür, zur Terrorabwehr ein „europäisches FBI“ nach dem Vorbild der US-amerikanischen Bundespolizei zu schaffen. Es müsste mit mehr Kompetenzen ausgestattet sein als die Polizeibehörde Europol, sagte Pistorius während seines USA-Besuchs in Washington.

Stefan Koch 09.04.2016

Die Enthüllungen im Zusammenhang mit den sogenannten "Panama Papers" haben ein erstes hochrangiges politisches Opfer gefordert: Der isländische Ministerpräsident Gunnlaugsson ist am Dienstag zurückgetreten.

05.04.2016

Als Reaktion auf die Enthüllungen über finanzielle Schattengeschäfte in Panama wird in Deutschland über Konsequenzen beraten. Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) kündigte unter anderem ein "Transparenzregister" für Briefkastenfirmen an – sein Vorstoß ist aber nicht neu.

05.04.2016
Anzeige