Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt GdP: Dringend mehr Polizei auf die Straße bringen
Nachrichten Politik Deutschland / Welt GdP: Dringend mehr Polizei auf die Straße bringen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:43 23.07.2016
Der Vorsitzende der Gewerkschaft der Polizei, Oliver Malchow. Quelle: dpa/Montage
Anzeige
München

Herr Malchow, die Polizisten in München wussten nicht, ob sie es mit einem Terroranschlag oder einem Amoklauf zu tun hatten. War die Reaktion angemessen?

Amoklauf in München

Die aktuellen Geschehnisse können Sie in unserem Liveticker verfolgen.

Das ist sehr gut gelaufen. Die Kollegen in München haben eine hohe Professionalität gezeigt, bei der Lagebeurteilung, der Evakuierung des Einkaufszentrums, dem Schutz der Bevölkerung, dem Nutzen der sozialen Netzwerke. Es sind sehr schnell sehr viele Polizisten eingesetzt und schnell Unterstützung angefordert worden.

Es ist für den Einsatzablauf nicht bedeutsam, ob es sich um einen Terrorakt oder einen Amoklauf handelt. Wenn es einem Täter darum geht, möglichst viele Menschen zu töten, ist es für den Ablauf des Geschehens nicht bedeutsam, ob er aus einer persönlichen oder einer ideologischen Motivation handelt.

Zur Galerie
Bei einer Schießerei im Olympia-Einkaufszentrum in München sind offenbar mehrere Menschen ums Leben gekommen.

Was lernen wir aus der Nacht von München?

Wir müssen dringend mehr Polizei auf die Straße bringen, sichtbar in Uniform und auch in Zivil. Wenn es ein erhöhtes Entdeckungsrisiko gibt, schrecken Täter vielleicht vor einem solchen Verbrechen zurück. 

Und was kann die Bevölkerung tun, um sich zu schützen?

Es gibt kein Verhalten, dass hundertprozentige Sicherheit garantiert, außer jeder bleibt zu Hause in seiner Ecke hocken. Das Leben muss weitergehen. Die gute Erfahrung dieser Nacht ist: Die Situation wurde schnell durch die Polizei beruhigt. Und die Menschen haben gesehen, dass die Polizisten bereit warne, ihr eigenes Leben einzusetzen. Sie mussten ja damit rechnen, dass noch mehr Täter in der Stadt unterwegs sind. 

Amoklauf in München

Schüsse in München: Eine Zusammenfassung.

So hilfsbereit reagiert das Netz nach dem Amoklauf.

Diese Fotos aus der Münchner Terrornacht sind fake.

Von Jan Sternberg/RND

Das Demokraten-Duo für den Wahlkampf ums Weiße Haus ist komplett: Hillary Clinton sucht sich Tim Kaine als ihren möglichen Vize aus. In der nächsten Woche muss der Parteitag in Philadelphia die Personalien absegnen.

23.07.2016

Zehn Tote hat es am Freitagabend bei einer Schießerei in München gegeben, 27 Menschen wurden verletzt. Unter den Toten soll auch der Täter sein. Bei ihm soll es sich um einen 18-jährigen Deutsch-Iraner handeln, wie die Polizei bekannt gab. Alle Ereignisse lesen Sie auf HAZ.de im Liveticker.

23.07.2016

Gezielte Schüsse auf fliehende Menschen, Schreie, Panik. Am Ende eines grauenvollen Abends in München sind zehn Menschen tot, darunter der Attentäter. Es ist ein 18-jähriger Deutsch-Iraner, mehr ist zunächst nicht bekannt. Die Ermittler stehen vor vielen Rätseln.

23.07.2016
Anzeige