Volltextsuche über das Angebot:

27 ° / 17 ° Gewitter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
GdP: Dringend mehr Polizei auf die Straße bringen

Nach dem Amoklauf in München GdP: Dringend mehr Polizei auf die Straße bringen

Terroranschlag oder Amoklauf – das war auch für die Münchner am Freitagabend Polizei lange unklar. Ob sie auf die Lage angemessen reagiert hat, und ob sich die Deutschen vor derartigen Situationen schützen können, erklärt der Vorsitzende der Gewerkschaft der Polizei, Oliver Malchow.

Voriger Artikel
Clinton holt sich Tim Kaine als möglichen Vize
Nächster Artikel
Mehr als 60 Tote bei Explosionen in Kabul

Der Vorsitzende der Gewerkschaft der Polizei, Oliver Malchow.

Quelle: dpa/Montage

München. Herr Malchow, die Polizisten in München wussten nicht, ob sie es mit einem Terroranschlag oder einem Amoklauf zu tun hatten. War die Reaktion angemessen?

Das ist sehr gut gelaufen. Die Kollegen in München haben eine hohe Professionalität gezeigt, bei der Lagebeurteilung, der Evakuierung des Einkaufszentrums, dem Schutz der Bevölkerung, dem Nutzen der sozialen Netzwerke. Es sind sehr schnell sehr viele Polizisten eingesetzt und schnell Unterstützung angefordert worden.

Es ist für den Einsatzablauf nicht bedeutsam, ob es sich um einen Terrorakt oder einen Amoklauf handelt. Wenn es einem Täter darum geht, möglichst viele Menschen zu töten, ist es für den Ablauf des Geschehens nicht bedeutsam, ob er aus einer persönlichen oder einer ideologischen Motivation handelt.

Bei einer Schießerei im Olympia-Einkaufszentrum in München sind offenbar mehrere Menschen ums Leben gekommen.

Zur Bildergalerie

Was lernen wir aus der Nacht von München?

Wir müssen dringend mehr Polizei auf die Straße bringen, sichtbar in Uniform und auch in Zivil. Wenn es ein erhöhtes Entdeckungsrisiko gibt, schrecken Täter vielleicht vor einem solchen Verbrechen zurück. 

Und was kann die Bevölkerung tun, um sich zu schützen?

Es gibt kein Verhalten, dass hundertprozentige Sicherheit garantiert, außer jeder bleibt zu Hause in seiner Ecke hocken. Das Leben muss weitergehen. Die gute Erfahrung dieser Nacht ist: Die Situation wurde schnell durch die Polizei beruhigt. Und die Menschen haben gesehen, dass die Polizisten bereit warne, ihr eigenes Leben einzusetzen. Sie mussten ja damit rechnen, dass noch mehr Täter in der Stadt unterwegs sind. 

Von Jan Sternberg/RND

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Deutschland / Welt

Welche Parteien stellen sich in NRW zur Wahl? Welche Themen liegen ihnen am Herzen? Im Wahl-O-Mat können Sie Ihre Standpunkte mit denen der Parteien vergleichen. Der Wahl-O-Mat ist ein Angebot des Redaktionsnetzwerks Deutschland in Kooperation mit der Bundeszentrale für politische Bildung.  mehr

Landesparteitag der SPD

In Hameln hat die SPD ihren Landesparteitag abgehalten. 

Die Karikatur des Tages

So sehen unsere Karikaturisten die Welt.

25. April 2017 - Alev Doğan in Allgemein

Welches Glück müssen wir jahrzehntelang gehabt haben, dass wir in Frieden und relativ sicher in Deutschland leben konnten – mit all den Türken, die das Land bevölkern.

mehr