Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Anklage gegen "Scharia-Polizei" zugelassen
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Anklage gegen "Scharia-Polizei" zugelassen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:43 03.05.2016
Radikale Islamisten in Uniform gaben sich in Wuppertal als Sittenwächter aus. Quelle: dpa/Archiv
Anzeige
Düsseldorf

Der Auftritt von Islamisten als "Scharia-Polizei" in Wuppertal vor zwei Jahren wird nun doch noch in einem Strafprozess behandelt. Nach einer Beschwerde der Staatsanwaltschaft ließt das Oberlandesgericht Düsseldorf die Anklage gegen acht von neun Angeschuldigten zur Hauptverhandlung zu.

Der 3. Senat halte eine Verurteilung wegen Verstoßes gegen das im Versammlungsgesetz vorgegebene Uniformverbot für wahrscheinlich, teilte das Gericht am Dienstag mit.

OLG-Entscheidung kann nicht angefochten werden

Im September 2014 waren Islamisten als selbst ernannte Sittenwächter durch Wuppertal patrouilliert. Sie trugen Westen mit dem Aufdruck "Shariah Police". Dabei war Sven Lau, einer der bekanntesten Köpfe der Salafisten-Szene. Die Scharia ist das islamische Recht.

Das Landgericht Wuppertal hatte im Dezember 2015 die Eröffnung eines Strafprozesses noch abgelehnt, lediglich gegen Lau war ein Teil der Anklage zugelassen worden. Die OLG-Entscheidung kann nicht angefochten werden.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Deutschland / Welt "Unsäglich, vorgestrig, frauenfeindlich" - AfD-Fraktionschef schämt sich für Parteiprogramm

Das erst vor wenigen Tagen auf dem AfD-Bundesparteitag beschlossene Grundsatzprogramm ist auch unter AfD-Spitzenpolitikern umstritten. Hamburgs AfD-Fraktionsvorsitzendem Jörn Kruse sind viele Aspekte gar "peinlich". Dennoch will er in der Partei bleiben.

03.05.2016

Eigentlich gilt für Syrien eine Waffenruhe. Doch davon ist nicht nur in Aleppo nichts zu spüren. Auf die nordsyrische IS-Hochburg Al-Rakka sollen mehr als 30 Luftangriffe geflogen worden sein - mit zahlreichen Toten. Wer für die Angriffe verantwortlich ist, ist unklar.

03.05.2016

Mit ihrer Forderung nach mehr Rechten für die Opposition im Bundestag ist die Linke gescheitert. Das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe lehnte eine entsprechende Klage ab. Auch weil sie die Freiheit und Gleichheit aller Abgeordneter gefährde.

03.05.2016
Anzeige